Zwei Verletzte nach Kollision
Unfall zwischen Kulmain und Kemnath

Als Einsatzleiter des Rettungsdienstes fungierte Oliver Becher.
Vermischtes
Kemnath
30.12.2016
3894
0

Einmal nicht aufgepasst, schon gibt es zwei Verletzte. Am Freitagvormittag waren 50 Helfer auf der Staatsstraße zwischen Kulmain und Immenreuth gefordert.

(mde) Ein Großaufgebot musste am Freitag gegen 11 Uhr auf der Staatsstraße 2665 zwischen Kemnath und Kulmain ran: Nach einem Unfall war eine Person im Auto eingeklemmt. Neben einen weiteren Leichtverletzten, vermeldet die Kemnather Polizei einen Schaden von rund 38 000 Euro.

Um 11:04 Uhr schickte die Integrierte Leitstelle Nordoberpfalz die Einsatzkräfte unter dem Einsatzschlagwort "Verkehrsunfall, Person eingeklemmt" an die Abzweigung in Richtung Immenreuth. Wie die Polizeiinspektion Kemnath mitteilt, löste eine 75-jährige aus Immenreuth den Einsatz aus. Sie wollte aus ihrem Heimatort in Richtung Kemnath auf die Staatsstraße einbiegen. Dabei übersah sie einen von links kommenden, vorfahrtsberechtigten 18-jährigen Neusorger. Im Einmündungsbereich kollidierten die beiden Fahrzeuge.

Rettung mit Spreizer

Der Neusorger schleuderte mit seinem Fahrzeug in den Pkw einer 65-Jährigen aus Kemnath. Diese wartete auf der Linksabbiegespur, um in Richtung Immenreuth abzubiegen. Aufgrund des starken Aufpralls verformte sich der Wagen, so dass sich die Türen des VW der 65-Jährigen nicht mehr öffnen ließen. Mit hydraulischen Rettungsgeräten der Feuerwehr Kemnath wurde das Fahrzeug geöffnet und die verletzte Frau schonend aus dem Fahrzeug gerettet. Die Frau wie der leicht verletzte 18-jährige Neusorger wurden zur weiteren Versorgung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

50 Einsatzkräfte

Den Einsatz der rund 50 Floriansjünger aus Immenreuth, Kulmain, Punreuth, Kötzersdorf und Kemnath leitete Kreisbrandmeister Florian Braunreuther gemeinsam mit Kreisbrandinspektor Otto Braunreuther. Als Einsatzleiter des Rettungsdienstes fungierte Richard Cruzförderer, der Wachleiter aus Tirschenreuth. Auch waren die Helfer vor Ort aus Immenreuth sowie ein Notarzt mit dem Notarzteinsatzfahrzeug aus Kemnath an der Einsatzstelle. Der Rettungswagen kam aus Fichtelberg. Während der Rettungsarbeiten, der Bergung der Unfallfahrzeuge und der Reinigung der Unfallstelle leiteten die Wehren den Verkehr um. Die Staatsstraße 2665 war für rund anderthalb Stunden komplett gesperrt. Alle Unfallfahrzeuge mussten abgeschleppt werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.