Gemeinderat beschäftigt sich mit Neukalkulation
Steigende Abwasserpreise im Haberland

Die Kläranlagen im Haberland, wie hier in Döltsch, sind zum Teil nicht kostendeckend. Die Folge sind steigende Abwasserpreise für die Bürger einiger Orte. Bild: sm
Politik
Kirchendemenreuth
13.04.2017
100
0

Die Kanalgebühren im Haberland steigen, nur in Denkenreuth und Püllersreuth wird es etwas billiger. Die Gemeinderäte entscheiden sich teilweise für eine Deckelung der Preise.

(sm) Aufgrund einer neuen Kalkulation sieht der Gemeinderat Handlungsbedarf bei den Gebühren. Bei sieben Einrichtungen steigt der Preis, bei zwei sinkt er. Matthias Kneidl von der Verwaltungsgemeinschaft Neustadt erläuterte dem Gremium seine aktuelle Gebührenkalkulation. "Der alte Kalkulationszeitraum läuft Ende 2017 aus. Eine Neukalkulation der Kanalgebühren ist daher nötig", meinte Kneidl. Er verglich die Gebühren für die vergangenen Jahre mit den aktuellen und künftigen Zahlen. Es stellte sich heraus, dass in einigen Ortschaften die Abwassergebühren recht niedrig und in anderen sehr hoch sind. Dies hänge mit verschiedenen Faktoren in den betroffenen Ortschaften zusammen, erklärte der Fachmann.

Die aktuellen und künftigen Abwasserpreise pro Kubikmeter sind: Altenparkstein aktuell 2,90 Euro, künftig 3 Euro (nötig wären 9,08 Euro); Denkenreuth aktuell 0,17 Euro, künftig 0,12 Euro; Kirchendemenreuth/Döltsch aktuell 2,90 Euro, künftig 3 Euro (nötig wären 5,05 Euro); Scherreuth aktuell 0,16 Euro, künftig 0,20 Euro; Obersdorf aktuell 2,65 Euro, künftig 2,85 Euro (nötig wären 3,06 Euro); Wendersreuth aktuell 2,90 Euro, künftig 3 Euro (nötig wären 5,09 Euro); Püllersreuth aktuell 0,74 Euro, künftig 0,55 Euro); Steinreuth aktuell 0,55 Euro, künftig 0,60 Euro; Klobenreuth aktuell 0,19 Euro, künftig 0,25 Euro. Wegen der hohen Kubikmeterpreise in einigen Ortschaften entschieden sich Bürgermeister Gerhard Kellner und die Räte für eine Deckelung auf drei Euro. Der entstehende Verlust geht zulasten des Gemeindehaushaltes. Zudem ging es um die Vergabe der Oberbauverstärkung bei der Gemeindeverbindungsstraße Barbarahof-Denkenreuth. Die erledigt Richard Schulz (Pfreimd) für 262 000 Euro. Den Auftrag zur Berechnung der Verbesserungs- und Herstellungsbeiträge der Döltscher Kläranlage erhielt die Kommunalberatung Radlbeck aus Straubing für 2800 Euro. Zur Vergabe der Planung der Sanierung der Kläranlage Kirchendemenreuth/Döltsch beschloss der Rat eine Honorarvereinbarung mit der Firma Hoch-Tief aus Windischeschenbach.

Der Kauf eines Mannschaftstransportwagens für die Feuerwehr Kirchendemenreuth wird mit 13 100 Euro bezuschusst. Die Räte beschlossen die Anschaffung des Wagens. Sie beschäftigen sich mit der Dorferneuerung Obersdorf (Planung Gemeinschaftshaus). Das Gremium genehmigte weitere Planungen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.