Feuerwehrgerätehaus im Eigenbau
Andreas Wittmann hat alles im Griff

Pflastern ist eine schwere Arbeit. Dennoch waren die Helfer der freiwilligen Feuerwehr mit Elan und guter Laune dabei.
Vermischtes
Kirchendemenreuth
27.08.2017
54
0

Ehrenamtliche Mithilfe ist seit dem Spatenstich 2014 fürs neue Feuerwehrhaus in Kirchendemenreuth gefragt. Fast jedes Wochenende legen die aktiven und passiven Mitglieder beim Arbeitsdienst Hand an.

Vorsitzender Andreas Wittmann lädt regelmäßig über die Presse dazu ein. Drei- bis viermal im Monat arbeiten dann im Schnitt bis zu 10 Helfer. Am Wochenende schufteten sie an den Außenanlagen.

Wittmann führt ein tagesgenaues Baubuch. Darin listet er Arbeitszeiten, Tätigkeiten, Bauabschnitte und die anwesenden Helfer auf. Von Handlangerarbeiten, Elektroinstallation, Dachstuhl heben, Dach decken, Fliesen, Isolieren bis hin zu Installationsarbeiten - alles erledigten die Feuerwehrler selbst.

Nur den Rohbau mauerte eine Firma. Doch auch deren Fachleute erhielten Unterstützung durch täglich zwei Mann als Handlanger. Der Termin für die Einweihung steht im Juni 2018 im Kalender. Danach werde er seine Aufzeichnungen öffentlich machen, kündigte Wittmann an. "Es soll eine Dokumentation über den Bau und den ehrenamtlichen Einsatz der Mitglieder sein." Er ist sich sicher, dass auch die Nachkommen und künftige Feuerwehrleute interessiert darin blättern werden.

Auch an diesem Wochenende waren die fleißigen Helfer wieder im Einsatz. Einhellige war zu hören, dass es trotz großer Belastung immer noch Spaß macht. Man erhalte mit dem Neubau ein Schmuckstück und eine neue Heimat.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.