10.09.2015 - 00:00 Uhr
KirchenthumbachOberpfalz

Fachkräfte sichern

Ein neuer Lebensabschnitt hat für sie begonnen: Sieben Jugendliche haben bei Autoteile Pöllath ihre Ausbildung begonnen. Die jungen Leute kommen aus einem Umkreis von 40 Kilometern.

Personalsachbearbeiterin Kerstin Korcej (links) hieß im Namen von Autoteile Pöllath die sieben neuen Auszubildenden willkommen und führte sie in Unternehmen und Tätigkeitsbereiche ein. Die Jugendlichen werden sowohl am Firmensitz in Kirchenthumbach als auch im Logistikzentrum in Pressath eingesetzt. Bild: ü
von Autor ÜProfil

Kerstin Korcej, die bei dem inzwischen zum größten Arbeitgeber in der Marktgemeinde aufgestiegenen Unternehmen für die Ausbildung zuständig ist, begrüßte die Jugendlichen und führte sie in ihre neuen Aufgaben ein.

Zwei der "Neuen" werden Kauffrau für Büromanagement (früher Bürokauffrau). Ausbildungsschwerpunkte sind Auftragssteuerung und -koordination, Marketing, Einkauf sowie kaufmännische Steuerung und Kontrolle. Weitere zwei Jugendliche haben sich für die Ausbildung zum Kaufmann für Dialogmarketing entschieden, ein junger Mann begann eine Lehre zur Fachkraft für Lagerlogistik.

Schließlich lassen sich zwei Jugendliche zum Fachinformatiker - Anwendungsentwicklung ausbilden. Die neuen Mitarbeiter stammen aus Grafenwöhr, Pressath, Thurndorf, Sassenreuth, Schnaittenbach und Schönbrunn. Sie erhalten während der nächsten drei Jahre im Zuge einer qualifizierten Ausbildung einen umfangreichen Einblick in alle kaufmännischen Abteilungen und logistische Abläufe sowohl in Kirchenthumbach wie auch in Pressath.

Kerstin Korcej stellte heraus, dass das Unternehmen weitere Azubis eingestellt hätte, doch der Markt sei leer gefegt gewesen. Mit der Einstellung von sieben "Neuen" wolle ATP Fachkräfte für das eigene Unternehmen sichern und der sozialen Verantwortung für die Jugendlichen in der Region nachkommen. Derzeit werden bei 350 Beschäftigten 23 junge Menschen ausgebildet.

Auch in den nächsten Jahren werde verstärkt in die Ausbildung investiert, um den Fachkräftebedarf sichern zu können, kündigte die Personalsachbearbeiterin an. Schon jetzt könnten sich Schulabgänger für 2016 bewerben. Die Chancen auf Übernahme in ein festes Arbeitsverhältnis nach der Ausbildungszeit seien sehr hoch.

Insgesamt haben die Betriebe im Gemeindebereich in diesem Jahr elf Ausbildungsplätze zur Verfügung gestellt. Neben ATP sind dies Metallbau Seemann (Metall-Zerspaner), Firma Kollmer (Baumaschinen-Mechaniker), Holzbau Reisner (Zimmerer) und Fliesen Opel (Fliesenleger).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.