12.08.2014 - 00:00 Uhr
KirchenthumbachOberpfalz

Imkerverein wirbt im Ferienprogramm für Bienen und Natur Selbst Honig schleudern

"Der Honig schmeckt lecker und die Bienen sind cool." Kinder wie Eltern waren begeistert vom Angebot des Imkervereins im Ferienprogramm. Dessen Veranstaltung - zu verstehen auch als Werbeaktion für die Bienen und die Natur - fand auf dem Imkerhof von Reinhold Ziegler in Lenkenreuth statt.

von Autor ÜProfil

Zahlreiche Mädchen und Buben sowie viele Erwachsene - darunter auch kurzzeitig die Jugendbeauftragte der Gemeinde, Tanja Perl - waren der Einladung gefolgt.

Alfons Wilterius, der Vorsitzende der Bienenzüchter, hieß alle Gäste willkommen. Sein Dank galt im besonderen Hausherrn Reinhold Ziegler. Die Veranstaltung solle unter anderem Jung wie Alt motivieren, sich für die Imkerei zu begeistern, erklärte der Vorsitzende.

Wilterius stellte dann den Imkerverein Kirchenthumbach vor, der vor 110 Jahren von den Lehrern Schwarz aus Heinersreuth und Kolb aus Engelmannsreuth gegründet worden sei. Aktuell gehörten ihm insgesamt 43 Mitglieder - darunter 28 aktive - an. Diese betreuten zurzeit 217 Völker. Das jüngste Mitglied sei 13 Jahre alt.

Einstmals in Wäldern

Die Kinder hörten gespannt zu, als der Vorsitzende erzählte, dass die Bienen ohne Hilfe der Imker nicht überleben könnten. In Urzeiten hätten die Bienen in den Wäldern gelebt. Damals brauchten sie den von vielen Menschen so gefürchteten Stachel, um sich gegen plündernde Tiere, wie Bären, Marder oder Spechte, zu wehren.

Im Lauf der Jahrhunderte hätten sich die Feinde geändert, erläuterte Wilterius. Heute sei es eine winzige Milbe, die großen Schaden anrichten könne. Jetzt müssten die Imker eingreifen und durch gezielte Behandlung die Bienenvölker vor dem Sterben retten.

Auf kommunalen Flächen

Wer Imker werden möchte, brauche kein eigenes Grundstück, hob der Vorsitzende hervor: Dank des Einsatzes des ehemaligen Bürgermeisters Fritz Fürk stünden jedem Interessenten Grundstücke der Gemeinde kostenfrei zur Verfügung.

Damit bei den Kleinen keine Langeweile aufkam, hatte der Vorstand - Alfons Wilterius, Reinhold Ziegler, Richard Fraunholz, Josef Dromann und Florian Kroher - mit vielen Helfern ein tolles Programm auf die Beine gestellt. Während sich die "älteren Herrschaften" bei einer Tasse Kaffee oder einem kühlen Bierchen unterhielten, durften die Kinder Honig schleudern, mit Bällen Zielwerfen und sich an einem Quiz beteiligen. Zur Stärkung gab es Limonade und frische Butter-Honig-Semmeln.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.