Dämmerschoppen des CSU-Ortsverbands Kirchenthumbach
Bürger im Sinn haben

Landtagslistenkandidatin Tanja Renner war zum "Josefi Dämmerschoppen" des CSU-Ortsverbandes zu Gast und stellte sich den kommunal- und landespolitischen Themen
Politik
Kirchenthumbach
27.03.2018
135
0

AfD, Beitragssatzung für Straßenausbau und Medien-konzepte für Schulen: Landtagslistenkandidatin Tanja Renner spricht viele Themen beim Dämmerfrühschoppen des CSU-Ortsverbands Kirchenthumbach an.

Der CSU-Ortsverband hatte zum Dämmerschoppen ins Gasthaus Dobmann eingeladen. Neben zahlreichen Gästen begrüßte Vorsitzender Josef Schreglmann auch Landtagslistenkandidatin Tanja Renner, Ortsvorsitzende und zweite Bürgermeisterin aus Schlammersdorf. Zu Beginn ließ Renner die Zuhörer wissen, warum sie für den Landtag kandidiert.

"Wir sind in Bayern abendländisch-christlich geprägt und trotzdem kulturell offen. Mandatsträger auf allen Ebenen müssen immer das sachliche Wohl aller Bürger im Sinn haben." Die derzeitig hochgespielte AfD und ihre Wähler seien nichts außer Protest ohne Lösungen, meinte die Politikerin. Die aktuelle Bundes- und Landespolitik sprach die Rednerin ebenfalls an. Hier war ein Thema die Straßenausbaubeitragssatzung (Strabs). Beim ersten Ausbau von Straßen oder auch überregionalen Straßen, die mit FAG-Mitteln gefördert werden, dürfe die Abrechnung nach der Strabs nicht mit der Abrechnung nach der Erschließungssatzung vermischt werden. Zweiter Bürgermeister Josef Schreglmann erläuterte hierfür Beispiele für die Marktgemeinde. Renners Rede drehte sich auch um Kitas, Kindergärten und Schulen. Die Erziehungsleistungen, die hier erbracht werden, müssten qualitativ hochwertig bleiben. Dies gehe allerdings auch nicht immer zum Nulltarif. Renner, die Realschullehrerin in Pegnitz ist, konnte zum Thema Digitalisierung den Zuhörern vermitteln, wie es in einer modernen, digitalisierten Einrichtung wie der Realschule Pegnitz läuft.

Ein fundiertes Medienkonzept für alle Schulen sei unumgänglich, meinte sie. Lesen, Schreiben, Rechnen und der Sport dürften aber dennoch nicht auf der Strecke bleiben. Renner zeigte in diesem Zusammenhang die ihrer Meinung nach vier wichtigsten Bereiche der Digitalisierung auf: Wirtschaft, IT- Sicherheit, Glasfaserausbau und Bildung.

Nach dem Vortrag diskutierten die Gäste noch über kommunal- und landespolitische Themen. Schreglmann dankte der Referentin mit einem Frankenrotwein und wünschte ihr viel Erfolg und Anerkennung im bevorstehenden Wahlkampf. Ihre positive und Werte geprägte Einstellung möge sie an viele Verantwortliche auf allen Ebenen weitergeben.

Wir sind in Bayern abendländisch-christlich geprägt und trotzdem kulturell offen.Tanja Renner, Landtagslistenkandidatin
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.