06.03.2018 - 20:00 Uhr
Kirchenthumbach

Dorferneuerung "Kirchenthumbach II": Vorbereitungsphase läuft - Neuwahlen Flurbereinigung in Planung

Der seit 2012 im Amt befindliche Vorstand der Teilnehmergemeinschaft der Dorferneuerung "Kirchenthumbach II" ist bei einer Teilnehmerversammlung in Rathaussaal bestätigt worden. Nicht mehr dabei ist Betty Friedl, die Stellvertreterin für Michael Biersack. Sie hat aus privaten Gründen auf eine erneute Kandidatur verzichtet.

Baudirektor Georg Braunreuther berichtete in der Teilnehmerversammlung, dass seit Beginn der Dorferneuerung in Kirchenthumbach 9,2 Millionen Euro in öffentliche und private Maßnahmen investiert worden sind. Bild: ü
von Autor ÜProfil

Den Vorstand setzt sich nun zusammen aus Fritz Fürk, Jürgen Geyer, Michael Biersack, Willi Dietrich und Matthias Kroher. Stellvertreter sind Hubert Lohner, Michaela Böhm, Reinhold Wilterius und Karin Rupprecht-Horn. Ergänzt wird das Gremium durch einen der Bürgermeister der Marktgemeinde.

Örtlicher Beauftragter bleibt Matthias Kroher, der Fachangestellter der Verwaltungsgemeinschaft ist, Vorsitzender Baudirektor Georg Braunreuther. Er vollzog, assistiert von Technischem Amtmann Karsten Heßing, auch die Neuwahlen.

Braunreuther nannte die bevorstehenden Aufgaben. Aktuell befinde man sich in der Phase der Vorbereitung für den Flurbereinigungsplan. Mit der Bekanntgabe sei voraussichtlich Ende 2019 zu rechnen.

Ausdrücklich betonte der Gast aus Tirschenreuth, dass Privatmaßnahmen weiterhin gefördert werden. Auch gelten die Regelsätze für die kostenlosen Beratungen nach wie vor. Ansprechpartner dafür seien die Architekturbüros Karl Spindler und Michael Dittmann. Anträge gebe es direkt beim Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz mit Sitz in Tirschenreuth oder bei der Marktgemeinde.

Was bisher in Kirchenthumbach geschaffen worden sei, könne sich sehen lassen, betonte Georg Braunreuther. Für Privatmaßnahmen seien bisher 130 Anträge gestellt worden, die mit 800 000 Euro gefördert worden seien. Insgesamt seien 5,1 Millionen Euro von Privatleuten verbaut worden.

Im öffentlichen Bereich seien bis 2014 nicht weniger als 4,1 Millionen Euro investiert worden, teilte der Baudirektor mit. An Zuschussgeldern seien 2,3 Millionen Euro in die Marktgemeinde geflossen. Der Anteil der Kommune habe 1,8 Millionen Euro betragen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp