08.02.2018 - 20:10 Uhr
Kirchenthumbach

Marktgemeinderat befürwortet Kauf eines neuen Mehrzweckfahrzeugs Wehr bekommt Ersatz

Es hat bereits 24 Jahre "auf dem Buckel", ist damit das älteste Fahrzeug der Feuerwehr und es ist reparaturanfällig: Vor diesem Hintergrund stimmt der Marktgemeinderat in seiner Sitzung am Mittwochabend dem Antrag der Kirchenthumbacher Brandschützer auf Ersatzbeschaffung eines Mehrzweckfahrzeugs vom Typ MZF/Bayern zu.

von Hubert BrendelProfil

Die Kosten dafür belaufen sich auf circa 90 000 Euro. Erwartet wird eine staatliche Förderung von rund 16 300 Euro.

Die fast zweiseitige Begründung zum Antrag der Floriansjünger las Bürgermeister Jürgen Kürzinger vor. Aufgelistet waren eine ganze Reihe von triftigen Gründen, die für eine Ersatzbeschaffung sprechen. Dabei wurde darauf hingewiesen, dass das Fahrzeug auch von der First-Responder- (Erste Hilfe) und der Absturzsicherungsgruppe sowie für Ausbildungsfahrten zur Atemschutzstrecke in Neuhaus zum Einsatz kommt. Beim Ölwechsel vor Jahresfrist wurde festgestellt, dass die hintere linke Zusatzfeder gebrochen ist. Die Reparaturkosten werden auf circa 600 Euro geschätzt.

Handlungsbedarf

Der Bürgermeister rief in Erinnerung, dass in den vergangenen drei Jahren rund 2700 Euro für Reparaturarbeiten angefallen sind. "25 Jahre hinterlassen Spuren", ergänzte er. Marktgemeinderat Jürgen Geyer (CWG) stand dem Antrag der Brandschützer positiv gegenüber und erkannte Handlungsbedarf. Jedoch monierte er, dass im Investitionsplan der Kommune bis 2020 für solche Ersatzbeschaffungen keine Mittel vorgesehen sind. Für zweiten Bürgermeister Josef Schreglmann (CSU) ist die Maßnahme im Investitionsplan nicht relevant.

An der Notwendigkeit des Ersatzes für ein überörtlich wichtiges Fahrzeug hatte Georg Adelhardt (WG Sassenreuth) keinen Zweifel. Gleichzeitig regte er ein jährliches Gespräch der Feuerwehrführungskräfte mit den Fraktionssprechern hinsichtlich notwendiger Beschaffungsmaßnahmen an.

An Landkreis wenden

Für die SPD stand Dominik Brütting uneingeschränkt hinter dem Ersatzkauf. Er schlug vor, sich beim Landratsamt Neustadt/WN zu erkundigen, ob es eventuell weitere Zuschüsse gibt. Bürgermeister Jürgen Kürzinger stand dem aufgeschlossen gegenüber und kündigte an, zusammen mit Kommandant Torsten Goß und dessen Stellvertreter Fabian Leipold bei der Kreisbehörde vorstellig zu werden.

Nach eingehender Diskussion befürwortete das Gremium den Antrag der Feuerwehr unter Einbeziehung eines Gespräches mit dem Landratsamt einstimmig. Bürgermeister Jürgen Kürzinger sagte zu, die erforderlichen finanziellen Mittel für das neue Mehrzweckfahrzeug noch in den Etat für 2018 einzustellen. Der Haushalt wird in der für Donnerstag, 15. Februar, anberaumten Gemeinderatssitzung diskutiert.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp