21.12.2017 - 16:10 Uhr
KirchenthumbachOberpfalz

Nichtöffentlicher Marathon VG-Sitzung dauert und dauert

Marathonsitzung. Der Ausdruck wird oft gebraucht - hier passt er. Fast fünf Stunden saß die Versammlung der Verwaltungsgemeinschaft Kirchenthumbach zusammen. Und auch der Berichterstatter unserer Zeitung saß lange - aber vor der Tür. Um 20 Uhr war er zur öffentlichen Sitzung einbestellt, der VG-Haushalt sollte beschlossen werden. Weil die Räte zuvor aber immer weiter nichtöffentlich tagten, durfte der Reporter nicht in den Sitzungssaal. Als sich kurz vor 22 Uhr kein Ende abzeichnete, machte er sich unverrichteter Dinge, aber verständlicherweise auf den Heimweg.

von Wolfgang Würth Kontakt Profil

Was aber wurde da so lange hinter verschlossener Tür diskutiert? Schlammersdorfs Bürgermeister Gerhard Löckler war dabei. Er sagt, dass der Grund für die Verzögerung eher unspektakulär war. Natürlich kann er den Inhalt nicht genau wiedergeben, grundsätzlich sei es aber um Personalfragen gegangen. Die VG hatte einen Fachmann mit einem Gutachten beauftragt, das dieser vorstellte. Jede Stelle der VG sei besprochen, der Tätigkeitsbereich neu festgelegt worden.

Dies war auch deshalb nötig, weil sich der Tarifvertrag für kommunale Beschäftigte verändert hatte. Die finanzielle Eingruppierung mancher Mitarbeiter musste neu festgelegt werden. "Dafür mussten wir jede Stelle durchgehen, das dauert", erklärt Löckler. Die Sitzung war also nicht unnötig lange, die zeitliche Planung habe nicht ganz gepasst, erläutert Löckler, der aber auch durchblicken lässt, dass er von Fünf-Stunden-Sitzungen wenig begeistert ist. Auch die ungewöhnliche Reihenfolge lasse sich einfach erklärten: Der nichtöffentliche Teil wurde vorgezogen, weil der Sachverständige sonst keine Zeit gehabt hätte.

Der öffentliche Teil fand dann zwar mehr oder weniger ohne Öffentlichkeit statt, war dafür aber relativ schnell abgehandelt. "Der Haushalt war gut vorbereitet und vorbesprochen", erklärt Löckler. Gegen 23 Uhr war alles erledigt. Der Inhalt des Haushalts wird unsere Zeitung bald nachreichen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp