24.02.2017 - 20:00 Uhr
KirchenthumbachOberpfalz

80. Geburtstag: Vom Frühstück bis zum Abend Gratulanten bei Edeltraud Schäfer Helfer- und Kämpfernatur

Großer Bahnhof bei Edeltraud Schäfer: Von früh bis abends gaben sich die Gratulanten bei der nun 80-Jährigen die Klinke in die Hand. Die Jubilarin, die jahrzehntelang in verschiedenen Gruppen der Marktgemeinde aktiv war, freute sich sichtlich, dass so viele an ihren "Runden" gedacht hatten.

"Hoher Besuch" führte die Gratulationscour an: Auch (von links) Pfarrer i.R. Helmut Süß, Pater Dr. Benedikt Röder und Bürgermeister Jürgen Kürzinger überbrachten Edeltraud Schäfer zum 80. Geburtstag die besten Wünsche. Bild: lep
von Petra LettnerProfil

(lep) Für die Marktgemeinde überreichte Bürgermeister Jürgen Kürzinger ein Geschenk. Im Namen der Pfarrei wünschten Pater Dr. Benedikt Röder und Ruhestandspfarrer Helmut Süß Edeltraud Schäfer Gesundheit und Gottes Segen.

Der Theaterverein war mit Gabi Strauß und Margit Steger gekommen, um dem Gründungsmitglied (1992) zu gratulieren. Gertrud Lehner und Birgit Strauß machten für den Missionskreis ihre Aufwartung und dankten für 30 Jahre Zugehörigkeit. Für den Katholischen Frauenbund überbrachten Monika Weiß und Rosi Fraunholz dem seit 45 Jahre treuen Mitglied Glückwünsche.

38 Jahre war Edeltraud Schäfer im Pfarrgemeinderat aktiv - und sie half überall. Gab es etwas zu flicken oder zu nähen: Sie war da. Auch bei der Aussendung der Sternsinger und beim Waschen der Ministranten-Gewänder war sie präsent. Die Aufgabe als Lektorin übernahm sie ebenfalls gerne. Und bei der Montags-Turnriege des Sportclubs hielt sie sich jahrelang fit.

Die Jubilarin war als Edeltraud Lohner in Pfaffenstetten geboren worden, wo sie auch mit zwei Schwestern und einem Bruder aufwuchs. Nach der Schule in Sassenreuth machte sie eine Schneiderlehre bei Frau Diedl in Grafenwöhr. Sechs Jahre sammelte sie dort Erfahrung, bis sie sich als Schneiderin selbstständig machte. Im Alter von 25 Jahren heiratete sie Jakob Schäfer und kam nach Kirchenthumbach. Fast 50 Ehejahre durfte sie mit ihm verbringen, bevor er 2012 starb. Aus der Verbindung ging Sohn Christian hervor, der mit im Haus lebt.

Edeltraud Schäfers große Leidenschaft waren Reisen an fromme Orte. Sie unternahm große Wallfahrten nach Lourdes, ins polnische Tschenstochau und nach Medjugorje. 44 Mal begleitete sie Transporte nach Polen.

Seit fast fünf Jahren kämpft sie nun um ihre Gesundheit. Nach Beinbruch, Oberschenkelhals- und Schulterbruch sowie mehreren kleinen Schlaganfällen verbrachte sie sogar einige Zeit in Kurzzeitpflege. Die Jubilarin kämpfte sich jedoch immer wieder zurück und kann heute mit Hilfe wieder zu Hause leben.

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.