11.02.2018 - 20:00 Uhr
Kirchenthumbach

CSU Kirchenthumbach besucht St.-Michaels-Werk Bekannter Name bietet Überraschungen

(wrm) Jedem in der Region ist das St-Michaels-Werk in Grafenwöhr ein Begriff. Was die Einrichtung tatsächlich leistet, erfuhr eine Abordnung der Kirchenthumbacher CSU bei einem Besuch vor Ort. Ortsvorsitzender Josef Schreglmann war mit 25 Mitgliedern nach Grafenwöhr gekommen.

Der CSU-Ortsverband Kirchenthumbach um Vorsitzenden Josef Schreglmann (Zweiter von links) mit dem Leiter der Berufsschule des St.-Michaels-Werks, Peter Fleischmann (rechts). Bild: wrm
von Redaktion OnetzProfil

Bei einem Imbiss informierte geschäftsführender Vorstand Tassilo Heimberg über die Entstehung und den Aufbau des St.-Michaels-Werk mit seinen fünf Betriebsteilen. Im Anschluss erläuterte der Betriebsteilleiter des Internats und der Jugendhilfe, Johannes Stahl, den Besuchern die Aufgaben und Möglichkeiten, die das St.-Michaels-Werk im Bereich "Internat" sowie in der stationären und ambulanten Jugendhilfe mit Hilfe eines pädagogischen und psychologischen Fachdienstes bietet.

Der Betriebsteilleiter der Berufsschule, Peter Fleischmann, berichtete von der Entstehung der Berufsschule und deren Entwicklung. Die Zuhörer zeigten sich überrascht von den vielfältigen Aufgaben, dem Angebot und der Größe der Schule.

Bei einem anschließenden Rundgang besuchten die Mitglieder des Ortsvereins die integrierten Werkstätten im Hauptbau und stellten dort Fragen an Schulleitung und Geschäftsleitung. Josef Schreglmann bedankte sich im Namen des CSU-Ortsverbandes Kirchenthumbach für die Möglichkeit, einmal hinter die Kulissen des St.-Michaels-Werk schauen zu dürfen und für die vielfältigen Informationen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.