Glocken laden am Heiligen Abend drei Mal in die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt
Glühwein nach der Christmette

Am Ende der Kinderkirche, die den Reigen der Gottesdienste am Heiligen Abend eröffnete, belohnte Pater Dr. Benedikt Röder die Kleinen mit Tüten, gefüllt mit Süßigkeiten. Bild: ü
Vermischtes
Kirchenthumbach
28.12.2016
38
0

Das Hochfest der Geburt Christi wurde in der Pfarrei Mariä Himmelfahrt eindrucksvoll gefeiert. Gleich drei Mal luden die Glocken am Heiligen Abend in die Pfarrkirche.

"Heute feiern wir Geburtstag. Vor 2000 Jahren wurde Jesus in Bethlehem geboren. Ich freue mich, dass ihr heute in unsere Kirche gekommen seid, um diesen Geburtstag zu feiern." Mit diesen Worten eröffnete Pater Dr. Benedikt Röder die Kinderkirche. Eingeladen dazu waren alle Kinder bis sechs Jahren.

Organisiert und mitgestaltet wurde der kindgerechte Gottesdienst von Tamara Vogl, Irene Weber, Simone Plößner, Evi Renner und Katrin Lindner. Am Ende wurden die Mädchen und Buben mit kleinen Weihnachtstüten, gefüllt mit Süßigkeiten, beschenkt.

Im Anschluss daran stand eine Familienchristmette an. Beeindruckend dabei war das Krippenspiel der Kommunionkinder. Zur Hauptchristmette läuteten die Glocken um 22 Uhr. Danach luden Pater Benedikt und der Pfarrgemeinderat auf dem Kirchplatz zur Begegnung ein, bei der Apfelglühwein aus Speinshart ausgeschenkt wurde. Diesen Part hatte der Burschenverein übernommen.

Sehr gut besucht waren auch die Gottesdienste am ersten und am zweiten Weihnachtsfeiertag. Zelebrant am 26. Dezember war Ruhestandsgeistlicher Helmut Süß. Pater Benedikt Röder dankte abschließend allen, die zum Gelingen der Weihnachtsliturgie beigetragen haben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.