28.02.2018 - 20:00 Uhr
Kirchenthumbach

Hoffentlich kein Frühling Eislaufbahn am Feuerwehrhaus

Eislaufen mitten im Ort, ganz ohne Einbruch-Gefahr. Die Kirchenthumbacher Feuerwehr macht das auf Initiative des Bürgermeisters möglich. Nur wärmer sollte es jetzt nicht werden.

Der Eistest verläuft positiv: Bürgermister Jürgen Kürzinger (links) und Torsten Goss sind zufrieden. Die Schlittschuhläufer können kommen. Bild: jma
von Wolfgang Würth Kontakt Profil

Alle hoffen auf Frühling, nur für Jürgen Kürzinger darf es gerne noch etwas kalt bleiben, "wenigstens übers Wochenende." Dabei ist Kirchenthumbachs Bürgermeister sonst kein Winter-Fan. Doch diesmal helfen die Temperaturen, einen Plan umzusetzen, den Kürzinger und die SPD schon sei zwei Jahren hegt: eine Eislauffläche für kleine und große Kinder im Ort.

Die Feuerwehr habe sich sofort zur Mitarbeit bereit erklärt - nur das Wetter spielte einfach nicht mit - bis vergangene Woche. Am Donnerstag war es endlich kalt genug, damit die Männer um Torsten Goss übernehmen konnten. "Ursprünglich war der Festplatz dafür vorgesehen", erklärt der Kommandant. Weil dort die Kreisstraße vorbeiführt, habe man sich für den Platz am Gerätehaus entschieden: "Das ist sicherer." Die Aktiven bereiteten eine Plane aus und rahmten die zehn mal zwanzig Meter große Fläche mit Sandsäcken ein. Danach ging es im "Schichtverfahren" weiter. "Dreimal am Tag haben wir Wasser auf die Fläche gepumpt." Den Rest übernahm der Frost. "Die Eisfläche ist super geworden", lobt Goss seine Aktiven. Nach einem Probelauf am Mittwoch soll es am heutigen Donnerstag rund gehen. Die Feuerwehr übernimmt auch die Verpflegung: Wochentags von 17.30 bis 19.30 Uhr und am Wochenende von 15 bis 19 Uhr gibt es Punsch und Glühwein gegen die Kälte. "Die Schule hat schon angefragt, ob sie die Eisfläche für den Sportunterricht nutzen kann", sagt Kürzinger, den das Interesse freut.

So kann tatsächlich nur mehr ein Wärmeeinbruch das Vergnügen verhindern oder vorzeitig beenden. Am Wochenende soll es tatsächlich wärmer werden. Kürzinger setzt darauf, dass es aber nachts weiter kalt bleibt. "Die Eisschicht ist mindestens 15 Zentimeter dick. Wenn es nicht gleich zehn Grad warm wird, sollte es zunächst kein Problem sein." Auch Kommandant Torsten Goss hofft, dass die Arbeit seiner Truppe lange hält - obwohl er beruflich von der Kälte gar nichts hält. Diese setzt dem Leitungsnetz der Marktgemeinde gerade ziemlich zu - was dem Bauhofmitarbeiter Torsten Goss derzeit einiges an zusätzlicher Arbeit beschert.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.