18.10.2017 - 20:00 Uhr
KirchenthumbachOberpfalz

Katholische und evangelische Senioren aus Kirchenthumbach und Eschenbach kommen zusammen Gemeinsame Treffen auch in Zukunft

Zum ersten Mal trafen sich die Senioren der katholischen Pfarrgemeinde Kirchenthumbach und des Seniorenkreises der evangelischen Kirchengemeinde Eschenbach/Kirchenthumbach.

Pfarrerin Anne Utz (links) sprach über das Thema "Evangelisch und katholisch früher und heute". Viele Senioren aus Eschenbach und Kirchenthumbach waren der Einladung des Seniorenkreises gefolgt und verbrachten gemeinsam einen interessanten Nachmittag. Bild: lep
von Petra LettnerProfil

Die Teilnehmer begannen mit einer ökumenischen Andacht, die Pfarrerin Anne Utz und Maria Schreglmann gestalteten. Letztere begrüßte im Pfarrheim über 40 Senioren, darunter auch zahlreiche Mitglieder des evangelischen Seniorenkreises aus Kirchenthumbach und erfreulicherweise auch aus Eschenbach. Zu Kaffee oder Tee wurden selbst gebackene Kuchen und belegte Brote angeboten.

Anschließend führte Pfarrerin Utz durch einen kurzen geschichtlichen Abriss in das Thema "Evangelisch und katholisch früher und heute" ein. Sie verwies darauf, dass Kirchenthumbach und das Gebiet herum früher auch evangelisch gewesen seien. Martin Luther hatte durch den Anschlag seiner Thesen vor 500 Jahren die Menschen davon überzeugt, dass sie eine Reform brauchten. So kamen evangelische Prediger auch aus der freien Reichsstadt Nürnberg in das Gebiet und verbreiteten ihre Ansichten. Die andere Richtung der Reformer, die Kalvinisten, wollten ebenso ihre Grundsätze bei der Bevölkerung geltend machen. So kam es zu einem mehrmaligen Wechsel zwischen lutherischem und kalvinistischem Glauben in der Gegend.

Während des 30-jährigen Krieges kam die Oberpfalz um 1622 zu Bayern und sollte daher katholisch werden. Bei den Menschen, die sich weigerten, wurden Soldaten einquartiert, die sie zu versorgen hatten. Das ging so lange, bis sie sich bereiterklärten, den katholischen Glauben anzunehmen. Die Zahl der evangelischen Mitbürger nahm in den vergangenen Jahrzehnten vor allem durch die Flüchtlingswelle nach dem Zweiten Weltkrieg und die Maueröffnung 1989 zu.

Im Anschluss an den Vortrag hatten die Senioren die Möglichkeit, über ihre eigenen Erfahrungen zu berichten. Maria Schreglmann bedankte sich bei Pfarrerin Anne Utz mit einem Blumengruß für ihre Bereitschaft, den Nachmittag zu gestalten. Wegen des Erfolgs der Veranstaltung soll es auch in Zukunft zu einem jährlichen gemeinsamen Treffen der beiden Gruppen kommen. Im Namen der evangelischen Senioren bedankte sich Maria Cronenberg für die Einladung und unterstrich auch ihre Bereitschaft zu weiteren gemeinsamen Veranstaltungen.

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.