29.10.2017 - 13:54 Uhr
KirchenthumbachOberpfalz

Pater Beneditkt Röder verlässt Kirchenthumbach Röder bald in Uniform

Das war der Wochenendknaller: Pater Dr. Benedikt Röder verlässt zum Jahresende die Pfarrei Mariä Himmelfahrt. Zum 1. Januar 2018 übernimmt er eine neue Aufgabe als Seelsorger in der Bundespolizei.

Pater Benedikt Röder. Bild: Fürk
von Autor ÜProfil

Die Pfarrstelle soll ausgeschrieben und zum 1. September 2018 neu besetzt werden. Die Seelsorge bis dahin übernimmt Ruhestandsgeistlicher Helmut Süß. Seinen Weggang gab der hochgeschätzte und beliebte Geistliche nach den beiden Gottesdiensten am Samstag und Sonntag bekannt.

Man sah und hörte es ihm an, als er die für ihn nicht leichte Botschaft verkündete. Sein künftiger Weg führt ihn ein Jahr nach Berlin und dann ab dem 1. Januar 2019 nach Bayreuth. Dem Prämonstratenserkloster Speinshart, dem Orden und dem Konvent bleibt er erhalten, auch wenn er zum Teil Habit mit Polizeiuniform tauscht. Wenn er in Bayreuth ab 1. Januar 2019 dienstlich tätig ist, wird er im Kloster wohnen und täglich von Speinshart nach Bayreuth pendeln.

Trotz dieser für viele Gläubige bedauerlichen Entscheidung hat die Diözese Regensburg vor, die Pfarrei zum 1. September 2018 wieder mit einem Pfarrseelsorger zu besetzen. Die Pfarrstelle soll regulär ausgeschrieben werden.

Pater Benedikt sagte, er habe die Entscheidung nach einem längeren Findungsprozess frei und aus persönlichen Gründen in Absprache mit seinem Abt getroffen. Nach insgesamt zehnjähriger Tätigkeit seit seiner Priesterweihe in der Pfarrseelsorge, und auch weil er seine Lebensmitte überschritten habe, möchte er einmal einen ganz anderen Bereich der Seelsorge kennenlernen.

Dass zum 1. Januar 2018 eine von deutschlandweit nur zehn Stellen bei der Bundespolizei frei werde, sei für ihn ein Glücksfall. Ausdrücklich betonte der Ordensmann, die Entscheidung für die Bundespolizei sei keine Entscheidung gegen Kirchenthumbach. Er bat die Pfarrangehörigen, seinen Wunsch nach einer beruflichen Veränderung zu akzeptieren.

Von 1. Januar bis 31. August 2018 werde Pfarrer Helmut Süß offiziell die Administration für Kirchenthumbach übernehmen. Er bat darum, mit ihm ebenso gut zusammen zu arbeiten wie mit ihm. Was ihn besonders freue sei, dass die Diözese vorhabe, die Pfarrei zum 1. September 2018 wieder mit einem Pfarreiseelsorger zu besetzen.

Nach über fünfjähriger Tätigkeit in Kirchenthumbach, in der viele freundschaftliche Beziehungen gewachsen seien, falle ihm der Abschied nicht leicht. "Ich freue mich auf die neue Herausforderung als Seelsorger in der Bundespolizei," sagte Röder. Am Ende der Gottesdienste dankte Pater Benedikt allen für das gute und konstruktive Miteinander in den vergangenen fünf Jahren.

Die Verabschiedung des Geistlichen ist im ersten Drittel des Dezembers vorgesehen. Pater Benedikt Röder hat die Pfarrstelle in Kirchenthumbach am 1. September 2012 als Nachfolger von Pfarrer Konrad Beierl angetreten. Während dieser Zeit hat er positive Zeichen gesetzt mit beachtenswerten Leistungen.

Ich freue mich auf die neue Herausforderung als Seelsorger in der Bundespolizei.Pater Benedikt Röder

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.