24.01.2018 - 20:00 Uhr
KönigsteinOberpfalz

Georg Blendinger feiert Geburtstag - Der evangelischen Kirche verbunden Auch mit 80 noch an Posaune

Die Zahl der Gratulanten nahm am Dienstagvormittag kein Ende, als Georg Blendinger seinen 80. Geburtstag feierte. In der evangelischen Kirchengemeinde war er lange Jahre sehr aktiv und ist es noch heute. Vor 60 Jahren begann er als Bläser im evangelischen Posaunenchor, den er 1974 als Leiter übernahm. Die Posaune spielt er noch heute. Nach 25 Jahren gab er sein Amt als Dirigent an seine Tochter Bettina ab.

Georg Blendinger (links) mit seiner Posaune, die er seit 60 Jahren im Posaunenchor spielt. Sie ist 95 Jahre alt und ein Gründungsinstrument des Königsteiner Posaunenchores. Bürgermeister Hans Koch (rechts) und Urenkel Max (Mitte) gratulierten. Bild (wku)
von Autor WKUProfil

Jedoch ist er weiterhin als Bläser im Chor aktiv. Daneben übernimmt er seit über 50 Jahren die Ausbildung der Jungbläser. Sogar Bürgermeister Hans Koch wurde von ihm im Tenorhorn ausgebildet. Von 1971 bis 2001 leitete Blendinger zusätzlich den evangelischen Kirchenchor, dem er immer noch die Treue hält. An seinem Geburtstag ließen es sich die beiden Ensembles nicht nehmen, ihrem ehemaligen Leiter zu gratulieren und ihm im evangelischen Gemeindehaus ein Ständchen zu bringen. Die drei Kinder und sieben Enkel haben seine Musikalität geerbt. Besondere Freude macht dem Jubilar sein Urenkel Max.

Georg Blendinger ist auch Mitglied des Obst- und Gartenbauvereins und der Feuerwehr. Die beiden Vorsitzenden des TSV Königstein, Christian Koch und Martin Lederer, gratulierten ihm. Er gehört seit 70 Jahren dem Verein an und war das siebte Mitglied des TSV.

Bürgermeister Hans Koch gratulierte im Namen der Marktgemeinde. Georg Blendinger verzichtete auf ein Geschenk der Marktgemeinde und erbat stattdessen eine Spende für die "Aktion Sternstunden".

Die Blendingers sind als eine der ältesten Familien Königsteins schon seit dem Jahre 1615 nachweisbar. Sie spielten im öffentlichen Leben des Marktes eine bedeutende Rolle. Viele Generationen hindurch bekleideten sie Ehrenämter eines "Rathsbürgers", Bürgermeisters oder Gotteshauspflegers. Überhaupt sind sie der evangelischen Kirche seit Jahrhunderten sehr verbunden, so dass auch einige Pfarrer aus dem Geschlecht der Blendinger hervorgingen. Diese Verbundenheit hat sich bis heute fortgesetzt.

Beruflich war Georg Blendinger als Konstrukteur bei der Maxhütte beschäftigt.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.