19.03.2017 - 17:30 Uhr
KönigsteinOberpfalz

Weniger Dienststunden für Wasserwacht durch den Einsatz eines auswärtigen Wachdiensts: „2016 ein normales Badejahr“

151 Mitglieder zählt die Königsteiner Wasserwacht derzeit. Seit im Naturbad ein auswärtiger Wachdienst mit aufpasst, fallen für sie weniger Dienststunden an. Technische Leiterin Maria Samberger hat aber immer noch stolze 1064 Stunden in der Bilanz für 2016 stehen.

Die Wasserwacht Königstein ehrte langjährige Engagierte. Stehend von links stellvertretender Kreisvorsitzender Daniel Weidner, Matthias Wolf, Sandra Keil, Walter Neuberger und Vorsitzende Tanja Knahn; sitzend von links Horst Uebler, Hildegard Kohl und Florian Badenberg. Bild: wku
von Autor WKUProfil

"Ganz im Zeichen der Feierlichkeiten des 50-jährigen Jubiläums der Wasserwacht stand das vergangene Jahr", erklärte Vorsitzende Tanja Knahn bei der Jahreshauptversammlung. Der Kommersabend, die Sonnwendfeier und der Festgottesdienst mit Kirchenzug wurden im Juni durchgeführt. Die nächste Aufgabe werde die Renovierung der Wasserwachthütte am Bergl.

Jugendleiterin Linda Hirsch freute sich über zwei Neuzugänge. Ihre Gruppe besteht derzeit aus 20 Kindern, für die es ein umfangreiches Angebot vom Kleiderschwimmen mit Schlafanzügen bis zum Spielenachmittag gab.

Bürgermeister Hans Koch sprach von "einem normalen Badejahr", das schlecht begonnen, sich dann aber wegen des schönen Wetters bis Mitte September ausgedehnt habe. "Wiederholt wurde uns vom Wasserwirtschaftsamt eine hervorragende Wasserqualität bescheinigt", erklärte er. Zum ersten Mal wurde ein auswärtiger Wachdienst engagiert, den die Wasserwacht unterstützte. Der Bürgermeister freute sich, dass Gerhard Lödel für seine 50-jährige Tätigkeit bei der Wasserwacht das Bundesverdienstkreuz verliehen worden ist.

Zur Übergabe der Auszeichnungsspange für fünf Jahre waren Horst Uebler und Florian Badenberg anwesend. Auf 20 Jahre kann Matthias Wolf zurückblicken. Günther Kleiner hätte die Ehrennadel in Silber und die Auszeichnungsspange für 25 Jahre erhalten, war jedoch verhindert. Die langjährige Schriftführerin Sandra Keil erhielt die Spange für 30 Jahre. Hildegard Kohl und Jürgen Renner wurden für 40 Jahre geehrt, wobei letzterer nicht anwesend war. Die Auszeichnungsspange für 45 Jahre wird Robert Duschner nachgereicht.

Bei den anschließenden Neuwahlen blieb bis auf das Amt des Kassiers alles beim Alten. Vorsitzende wurde wieder Tanja Knahn, ihr Stellvertreter Walter Neuberger. Maria Samberger und Matthias Wolf üben das Amt der technischen Leiter aus. Neuer Kassier wird Michael Lederer sein. Jugendleiterin blieb Linda Hirsch, ihr Stellvertreter Daniel Fischer. Das Amt des Hüttenwarts bekleidet Günther Tuchbreiter, das der Schriftführerin Sandra Keil.

Wiederholt wurde uns vom Wasserwirtschaftsamt eine hervorragende Wasserqualität bescheinigt.Bürgermeister Hans Koch über das Naturbad

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.