17.05.2018 - 17:24 Uhr
KönigsteinOberpfalz

Konzertreihe beginnt an Pfingsten in Königstein Zu Ehren der Orgel

Konzertreihe beginnt an Pfingsten in Königstein

Neben seinen Aufgaben als Dekanatskantor nimmt Gerd Hennecke auch das Amt des Orgel-Sachverständigen der evangelischen Kirche in Bayern wahr. Er gilt als ausgewiesener Fachmann für die Königin der Instrumente. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

2017 nahm die Unesco die Orgel in den Kreis des Weltkulturerbes auf. Diesem Anlass widmet Kirchenmusikdirektor Gerd Hennecke eine Konzertreihe, in der die wertvollsten Orgeln des Dekanates Sulzbach-Rosenberg zusammen mit anderen Instrumenten und Vokalensembles erklingen. Erste Station ist am Pfingstsonntag, 20. Mai, um 19 Uhr die St.-Georgskirche in Königstein. Der Eintritt ist frei.

"Die Königin der Instrumente ist nicht nur als Solistin spitze, sondern dient in einfühlsamer Weise ihren musikalischen Partnern in fünf Konzerten als Begleiterin", schwärmt Hennecke in der Vorschau. Bis zum ersten Advent werden die historischen Orgeln von Eschenfelden, Etzelwang, Götzendorf, Königstein und Neukirchen unter seinen Händen zu hören sein. Neben seinem Amt als Dekanatskantor wirkt Hennecke auch noch als Orgelsachverständiger der evangelischen Kirche in Bayern und darf somit als ausgewiesener Fachmann im Gebiet des Orgelbaus gelten.

Die Konzertreihe startet in der St.- Georgskirche in Königstein, in der eine originale Strebelorgel von 1905 vorgestellt wird. Als musikalischen Partner gewann der Dekanatskantor den Hannoveraner Trompetensolisten Guntram Sellinger. Zusammen spielen sie Werke von Johann Sebastian Bach, Tomaso Albinoni und Alexandre Guilmant, von dem das Adagio und Finale aus der fünften Sonate auf dem Programm steht. Gerade die Kombination Orgel und Trompete ergänzt sich klanglich ideal und lässt viele Klangkombinationen zu.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.