22.04.2016 - 02:00 Uhr
KönigsteinOberpfalz

Berggottesdienst am Ossinger mit musikalischer Überraschungseinlage Pfarrer zieht mit der Quetschn an

"Was brauchst Du wirklich zum Leben?" Diese Frage stellte Pfarrer Horst Kurz in seiner Predigt beim Berggottesdienst auf dem Ossinger. Dieser fand nach zweijähriger Pause auf vielfachem Wunsch wieder statt. Eigentlich war ein Freiluftgottesdienst geplant, aber wegen des Regens wurde er in die trockene und warme Hütte verlegt. Der Posaunenchor unter der Leitung von Bettina Blendinger-Schröck umrahmte die Feier musikalisch.

Ein seltenes Bild: Ein Pfarrer mit dem Akkordeon! Horst Kurz stellte in der Ossingerhütte sein neu komponiertes Lied "Ossinger-Bergträume" den Gottesdienstbesuchern vor. Bild: wku
von Autor WKUProfil

In seiner Predigt sah Pfarrer Kurz einen Zusammenhang zwischen dem Konsumverhalten der Menschen gegenüber dem Waldstreben und der Luftverschmutzung. Er rief zu einem gemäßigteren Konsumverhalten auf, um die Ausbeutung der Erde zu verhindern. "Aus der Beziehung zu Gott bekommen wir ein neues Bewusstsein, das uns über unser Konsumverhalten und den Raubbau mit der Natur nachdenken lässt", erklärte er. Der Geistliche ist auch Musiker aus Leidenschaft. Mit seinem Akkordeon stellte er sein neues Lied "Ossinger-Bergträume" vor. Es ist in Königsteiner Dialekt geschrieben. Die Hüttenbesucher waren begeistert und applaudierten spontan. Ein Weißwurstfrühschoppen mit zünftiger bayerischer Musik schloss sich an, so dass die Besucher noch lange sitzen bleiben.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.