26.12.2017 - 20:00 Uhr
KönigsteinOberpfalz

Heilige Nacht in Königstein: Jesu Geburt als Krippenspiel

"Nahezu jede Familie hat zum Weihnachtsfest neben einem Christbaum auch eine Weihnachtskrippe in ihrem Wohnzimmer aufgestellt, oder?" So begann Pfarrer Hans Zeltsperger seine Ansprache beim Kinderwortgottesdienst in der katholischen St.-Michaels-Kirche in Königstein am Heiligen Abend. Auch hier ist die Krippe mit dem traditionellen Fatschenkind vor dem Altar aufgebaut. In Italien, in der Kathedrale San Gregorio in Neapel, sind Krippen aus aller Welt das ganze Jahr über ausgestellt und zu bewundern. So unterschiedlich sie alle aussehen in Bauweise, verwendetem Material und Darstellung der Figuren, eines haben sie alle gemeinsam: Sie sind offen. Jeder kann zur Krippe kommen und ist willkommen, so der Geistliche weiter.

Die Proben haben sich gelohnt, die jungen Darsteller des Krippenspiels brachten den Kirchgängern die Geschehnisse der Heiligen Nacht gekonnt näher. Bild: gut
von Autor GUTProfil

"Wo man willkommen ist, fühlt man sich auch daheim. So sollen auch wir uns an der Krippe, bei Jesus, daheim fühlen." Diese Aussage stellten vierzehn Kinder der Pfarrei in ihrem Krippenspiel, das Manuela Köller und Walburga Graml mit ihnen einstudiert hatten, nach. Die Geschichte rund um die Geburt Jesus wurde musikalisch untermalt von Akkordeon (Ben Paulus), Gitarre (Anika Graml und Raphael Köller) und Flöte (Valentin Brunner).

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.