27.02.2018 - 15:08 Uhr
Königstein

Kälte lässt Springbrunnen einfrieren Eisberg voraus!

Ein Naturschauspiel der besonderen Art ist derzeit in Kürmreuth (Gemeinde Königstein) zu beobachten. Auf dem Anwesen des zweiten Bürgermeisters Klaus Hafner hat die Kälte der vergangenen Tage einen etwa einen Meter hohen "Eisvulkan" entstehen lassen.

von Uli Piehler Kontakt Profil

"Ich wollte wissen, wie sich mein Springbrunnen im Winter verhält", erzählt Hafner. "Ob er trotz Dauerlauf der Fontäne schon gleich, oder erst bei sehr niedrigen Temperaturen die Flügel streckt." Nachdem seit etwa einer Woche die Temperaturen deutlich in den Keller rutschten, bildete sich langsam ein "Eisvulkan" rund um den Wasserstrahl.

Der Berg wuchs weiter und lockt inzwischen schon neugierige Besucher an. Hafner: "Ich bin schon stolz auf meinen Brunnen. Er gibt nicht auf und kämpft gegen die eisigen Temperaturen tapfer an." In der Nacht auf Dienstag hat sich das Gebilde an der Spitze verschlossen. Das Wasser plätschert im Inneren munter vor sich hin.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.