Königsteiner Oberkirwapaar wird für Geduld belohnt
Nach mehreren Anläufen klappt’s

Beim Ossingerlied der Versumpften stiegen die Kirwapaare auf die Bänke und sangen kräftig mit. Bilder: wku (2)
Vermischtes
Königstein
10.07.2017
98
0

Bei heißen Sommertemperaturen tanzten 19 Paare am Sonntag auf dem Königsteiner Sportplatz den Kirwabaum aus. Schön geschmückt stand er dort mit weißen und roten Herzen, die die Kirwaleit selbst bemalt hatten.

Das Austanzen fiel kurz aus. Fabian Pscherer und Katja Neuberger standen als neues Oberkirwapaar fest. Obwohl beide schon seit vielen Jahren mittanzen, ist die Würde für sie eine Premiere. Sie lösten damit Lena Faderl und Dominik Pirner ab.

Die Versumpften sorgten nach dem Austanzen für beste Stimmung bei der Sportplatzkirchweih. Sie spielten Bayerische, Schlager und auch Rockiges. Beim Ossingerlied, das der Organist Horst Kurz selbst komponiert hat, standen die Paare auf den Bänken und sangen kräftig mit.

Die Königsteiner Kirwaburschen haben sich in den vergangenen Tagen als wahre Verkaufstalente entpuppt. Ob Autofahrer, Radler oder Fußgänger: Jeden, der am Steinstadel vorbeikam, hielten sie an, um ihm ein Kirwaküchel schmackhaft zu machen. Das gelang in den meisten Fällen, und so gingen am Sonntag in der Mittagszeit in nur zweieinhalb Stunden 300 Stück weg. Am Montag steigerten sie das Ergebnis noch einmal beträchtlich auf satte 700 Kücheln. Der Erlös kommt in die Kirwakasse.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.