14.03.2018 - 20:10 Uhr
Königstein

Motorsportclub Königstein bestätigt Vorsitzenden Strobel am Steuer

65 Jahre ist der Motorsportclub Königstein schon alt. 87 Mitglieder zählt er derzeit. Zwölf davon wären für 50, 40 oder 25 Jahre Vereinstreue geehrt worden, aber nur zwei kamen zur Jahreshauptversammlung, was Vorsitzender Wolfgang Strobel sehr bedauerte. Zusammen mit Bürgermeister Hans Koch überreichte er Georg Ziegler aus Königstein und Willi König aus Bärnhof die goldene Vereinsnadel und eine Ehrenurkunde für 40-jährige Mitgliedschaft.

Ehrung für 40 Jahre Mitgliedschaft im Motorsportclub (von links): Bürgermeister Hans Koch, die Jubilare Georg Ziegler und Willi König, Vorsitzender Wolfgang Strobel und der stellvertretende Vorsitzende des ADAC-Gaus Nordbayern, Ludwig Heining. Bild: wku
von Autor WKUProfil

In seinem Jahresrückblick freute sich Vorsitzender Strobel, dass das Ferienprogramm ein großer Erfolg war. 25 Kinder nahmen auf dem Gelände der Firma Meidenbauer am Gokart-Fahren teil. Einige hatten sich nicht angemeldet. Dieses Jahr soll das Ferienprogramm am Samstag, 11. August, in kleinerem Rahmen im Pausenhof der Schule mit höchstens 20 Kindern wiederholt werden. Die Jugendgruppe unternahm einen Ausflug mit dem Motorrad. Ein Grillfest auf der Zeyher-Hütte war wieder sehr gut besucht.

Bei den anschließenden Neuwahlen blickte Vorsitzender Wolfgang Strobel auf 16 Jahre unter seiner Leitung zurück und sprach von anfänglich schweren, aber auch schönen Zeiten. Er wurde einstimmig wieder gewählt, ebenso Schatzmeister Erwin Blendinger. Die Beisitzer sind Hans Koch, Sven Strobel und Hans Deinzer. "Schade, dass sich niemand findet, der das Amt des Verkehrsreferenten übernimmt", bedauerte Bürgermeister Hans Koch. Ludwig Heining, der stellvertretende Vorsitzende des ADAC-Gaus Nordbayern, sprach in seinem Grußwort die Dieselproblematik an.

Für dieses Jahr stehen am Dienstag, 1. Mai, ein Motorradausflug der Jugendgruppe, am Samstag, 21. Juli, ein Grillfest und am Samstag, 27. Oktober, ein Vereinsessen in Pruppach auf dem Programm.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.