Tell Königstein schießt derzeit in Neukirchen
Schützen seit April heimatlos

Den Jubilaren (von links) Karl-Heinz Hartmann, Reinhard Pirner und Hans Koch gratulierte Schützenmeister Christian Kopp. Bild: wku
Vermischtes
Königstein
11.01.2017
29
0

"Ein schwieriges und turbulentes Jahr liegt hinter uns", erklärte Vorsitzender Christian Kopp bei der Hauptversammlung der Schützengesellschaft Tell im Steinstadel. Und damit übertrieb er nicht.

Im April 2016 wurden die Schützen heimatlos, da sie ihr Vereinsheim räumen mussten. Die Nachbarn in Krottensee boten ihnen Asyl. Ab November wird in Neukirchen geschossen. Das Inventar lagert seitdem in Privathäusern. Nach dem Tod des stellvertretenden Schützenmeisters Klaus Stadter übernahm Christian Blendinger kommissarisch bis zu den nächsten Wahlen das Amt.

Neben Faschings-, Oster- und Königsschießen, der Gemeindemeisterschaft und dem Glaskugelschießen baute Tell am Marktfest einen Schieß- und Spickerstand auf, der sehr gut bei der Bevölkerung ankam. Am Gemeindeschießen nahmen 29 Mannschaften mit 153 Schützen teil. Dabei glänzte die Dorfgemeinschaft Hannesreuth wie gewohnt mit der meisten Beteiligung.

Schießleiterin Elke Stadter freute sich über den Erfolg der Pistolenmannschaft, die den Gaumeistertitel holte. Beim Gau-Ranglistenturnier machten Stefan Seidel, Andreas Schunk und Christian Kopp die Podestplätze unter sich aus. Bei der Landkreismeisterschaft errang die Pistolenmannschaft den zweiten Platz. Dietmar König wurde mit dem Luftgewehr Landkreiskönig.

Martina Baumeister betreut als Jugendleiterin derzeit zehn Nachwuchsschützen aus Königstein und Eschenfelden. Eine Premiere war die Einrichtung eines Schießstandes in einem Klassenzimmer beim Schulfest zusammen mit dem Neukirchener Schützenverein. Baumeister trainiert jeden Freitag mit den Jugendlichen im Neukirchener Schützenheim. Ein dreitägiger Ausflug nach Coburg wurde für 35 Jugendliche beider Vereine zu einem tollen Gemeinschaftserlebnis.

Bürgermeister Hans Koch lobte den Schützenverein und bezeichnete die Pistolenmannschaft wegen ihrer herausragenden Erfolge als "Aushängeschild Königsteins im Landkreis".

Derzeit zählt der Verein 100 Mitglieder. Für das neue Jahr wünscht sich Vorsitzender Kopp vor allem einen geordneten Schießbetrieb. "Ebenso wollen wir das Jugendtraining ausbauen," meinte er. Anschließend ehrte er für 40 Jahre Vereinstreue Karl-Heinz Hartmann, Hans Koch und Reinhard Pirner ("Ringer"). Die verhinderten Hans Brunner, Jakob Herbst, Gerhard Hartmann, Hans Blendinger und Johann Köller bekommen die Urkunden und Ehrennadeln nachgereicht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.