Königstein
25.01.2017 - 02:00 Uhr

Universa-Krankenversicherung spendet an First Responder Königstein: Für einen neuen Defibrillator

Stellvertretend für die Universa-Krankenversicherung überreichte Fabian Rösel 2500 Euro für den Kauf eines halbautomatischen AED-Defibrillators an Marco Specht, den Leiter der Königsteiner First-Responder-Gruppe. Die Übergabe erfolgte innerhalb der jährlichen Aktion "Spenden statt schenken". Die Gruppe besteht derzeit aus drei Rettungsassistenten, fünf -sanitätern und drei -helfern. Diese leisten jährlich etwa 140 Einsätze. Specht bedankte sich für die Unterstützung und erklärte, dass die Zusammenarbeit mit dem öffentlichen Rettungsdienst durch den Defibrillator erheblich erleichtert werde und Patienten noch schneller geholfen werden könne. Das neue Gerät hat exakt die gleichen Anschlüsse wie die in Rettungswagen und kann zusätzlich durch eine EKG-Funktion zu frühzeitigen Diagnosen genutzt werden. Die laufenden Unterhaltskosten der First Responder werden ausschließlich aus Spenden finanziert. Daher freute sich das gesamte Team über diese Hilfe. Bild: wku

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.