22.03.2018 - 20:00 Uhr
Königstein

Wasserwacht plant Arbeitseinsatz an ihrer Hütte Dachschaden beheben

"Unsere Wasserwachthütte braucht dingend ein neues Dach", sagt Vorsitzende Tanja Knahn. 6000 Euro wird das kosten. Erste Zusagen für Zuschüsse gibt es schon.

Das Dach der Königsteiner Wasserwachthütte ist schon seit einiger Zeit undicht und benötigt eine Sanierung. Bild: wku
von Autor WKUProfil

Das Thema kam bei der Jahreshauptversammlung der Wasserwacht-Ortsgruppe Königstein im Saal des Gasthofs Zur Post auf den Tisch. Die Hütte, die sich im Besitz der Marktgemeinde befindet, wurde 1949 gebaut. Sie enthält einen Aufenthaltsraum, eine Küche und eine Toilette.

In der Hütte fanden vergangenes Jahr vier private Feiern und einige Sitzungen statt. Die Jugendgruppe trifft sich dort regelmäßig. Alljährlich feiert hier die Wasserwacht das Johannisfeuer.

Ein Kostenvoranschlag beziffert den Aufwand für die Dachsanierung auf 6000 Euro. Einen großen Applaus erntete Kreisverbandsvorsitzender Michael Schmid, der 2000 Euro Zuschuss zusagte. Für das Jahr 2019 wird die Kreiswasserwacht noch zusätzlich einen Beamer beisteuern. In seiner nächsten Sitzung werde auch der Marktrat über einen Zuschuss beraten, kündigte Bürgermeister Hans Koch an.

"Mit der Dachsanierung wird viel Arbeit auf uns zukommen", stellte Vorsitzende Tanja Knahn fest. Die Arbeitseinsätze müssten dann noch vor der Badesaison ablaufen - oder aber erst im Herbst.

Geschichtliches

Sehr wechselhaft verlief die Geschichte der Königstein Wasserwachtshütte. Gerade erst aus der Taufe gehoben, baute sie der Schützenverein Tell 1923 in seinem Gründungsjahr. Sie bekam einen 50 Meter langen Schießstand für Kleinkalibergewehre. Der Schützenverein löste sich 1939 auf, und die Hütte ging in den Besitz der Marktgemeinde über. Nach dem Zweiten Weltkrieg brannte sie ab und wurde 1949 wieder aufgebaut. Fortan diente sie als Urlaubsheim für Waisenkinder. In den 1960er-Jahren wohnte dort eine bedürftige achtköpfige Familie.

Seit vielen Jahren dient die Hütte nun schon als Vereinsheim der Wasserwacht. Sie liegt am Bergl, einem Felsenplateau am Rande von Königstein mit herrlicher Aussicht. Hier zündet die Wasserwacht ihr Johannisfeuer an. Die Hütte wird dann als Lagerstätte und für den Barbetrieb genutzt. Ansonsten laufen hier Schulungen und Jugendtreffen. Für einen geringen Betrag kann die Hütte auch für private Feiern gemietet werden. (wku)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp