Mit positiven Gedanken in den Tag
Innerer Haltung beeinflusst den Alltag

Freizeit
Kohlberg
29.06.2017
32
0

Um die Macht der Gedanken und wie sie uns, unser Leben, unser Umfeld und letztendlich die ganze Welt beeinflussen, ging es in einem Vortrag in der katholischen Pfarrbücherei.

Referentin Barbara Wagner erklärte den gut 65 Gästen jeden Alters anschaulich am Beispiel eines Grashalmes, wie wichtig es ist, Körper, Geist und Seele zu vereinen und im Gleichgewicht zu halten. "Ein einzelner Grashalm kann knicken und richtet sich nicht mehr auf. Drei zusammengeflochtene Halme sind flexibel und unglaublich stark."

Wagner erklärte, wie unsere Gedanken uns beeinflussen, im positiven wie auch im negativen Sinn: "Wenn man sich morgens den Zeh stößt und denkt, das wird sicher ein blöder Tag, wird dies meistens auch eintreten, weil man sich schon negativ programmiert hat." Mit Beispielen aus dem Alltag, Kurzgeschichten und Berichten zeigte die Referentin, wie wichtig es ist, negative Gedanken erst gar nicht zuzulassen, sondern von allem, was man tut oder erreichen will, zu visualisieren und mit Ruhe und Gelassenheit ans Werk zu gehen.

Wagner: "Wir müssen wieder lernen, auf unser Inneres zu hören. Es sagt uns, was wir tun müssen, damit es uns gut geht. Im Lärm und der Hektik der heutigen Zeit und der Reizüberflutung durch Fernsehen und Internet könnten viele ihr Ich gar nicht mehr wahrnehmen. Wichtig ist, dann zu sich selbst zu kommen. Stille einkehren zu lassen. Am besten rausgehen in die Natur. Nur in der Stille könne man sich selbst sehen und hören.

"Das, was wir fühlen, geben wir auch an unsere Mitmenschen und unser Umfeld weiter. Somit beeinflussen wir unbewusst die ganze Welt um uns herum. Und was wir geben, wird uns auch von außen wieder zurückgegeben. Das Positive, aber auch das Negative", erläuterte Wagner.

Umso wichtiger sei es, mit guten Gedanken in den Tag zu starten. "Nur so können wir positive Gedanken, Liebe und Glück weitergeben und auch wieder zurückbekommen. Und das ist es, was wir uns doch alle wünschen und was uns letztendlich glücklich macht."

Wir müssen wieder lernen, auf unser Inneres zu hören. Es sagt uns, was wir tun müssen, damit es uns gut geht.Barbara Wagner
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.