Überraschung bei Vereinsgemeinschaft Kohlberg
Saskia Bäuml neue Vorsitzende

Der neue Vorstand der Vereinsgemeinschaft: Vorsitzende Saskia Bäuml und Beisitzer Thomas Riedl (vorne). Bürgermeister Rudolf Götz (hinten, links) ist froh, die Verantwortung los zu sein. Schatzmeister Stefan Kellner, zweiter Vorsitzender Christian Lehner sowie Wilhelm Zwack und Reinhard Ponitz als Kassenprüfer (hinten, von links) kümmern sich um die Vereinsarbeit.
Freizeit
Kohlberg
05.07.2017
207
0

Tagesordnungspunkt drei, die Neuwahl des Vorstands, bringt die Überraschung des Tages. Die Vereinsgemeinschaft Kohlberg (VGK) hat nach drei Jahren kommissarischer Führung durch Bürgermeister Rudolf Götz eine neue Vorsitzende: Saskia Bäuml.

Nachdem vorher bereits fünf Vorgeschlagene abgewunken haben, erklärte sich Bäuml bereit, die Führung zu übernehmen. "Wenn sich schon keiner dazu entschließen kann, mache ich das halt, bevor die Gemeinschaft aufgelöst werden muss", sagte sie. Was deutliches Aufatmen der Vereinschefs auslöste und ihr die vollzählige Zustimmung einbrachte. Schriftführerin Monika Gebhardt hatte vor der Neuwahl das Protokoll von der Zusammenkunft im vergangenen Jahr verlesen. Damals war die Wahl abgebrochen worden, da niemand den Vorsitz übernehmen wollte. So hatte Bürgermeister Götz diesen Posten gezwungenermaßen ein weiteres Jahr mitgezogen. Heuer sagte er in der Jahreshauptversammlung endgültig "Stopp": "Ich mache es nicht mehr. Wenn wir heute keinen Vorsitzenden finden, schlage ich vor, dass jeder Verein im Turnus den Vorsitz übernimmt, oder wir lösen die Vereinsgemeinschaft auf."

Zweiter Vorsitzender Christian Lehner machte weiter, ebenso Schatzmeister Stefan Kellner. Für die Schriftführerin Monika Gebhardt, die nicht mehr kandidierte, fand sich kein Ersatz. Sigmund Prölß war bereit, weiter den Gerätebereich zu verwalten, sofern er das in seiner Arbeitszeit am Bauhof erledigen kann. Bürgermeister Götz stimmte zu. Gerätewart Christian Hengl stieg aus.

Kassenprüfer bleiben Reinhard Ponitz und Wilhelm Zwack. Einziger Beisitzer ist bis jetzt Thomas Riedl, da sonst niemand sein Einverständnis gab. Ponitz kommentierte: "Beisitzer ist so ein Posten, bei dem man keine Arbeit hat, aber am meisten mitschmadern kann. Dafür muss sich doch jemand interessieren." Das war nicht der Fall.

Die neue Vorsitzende Bäuml ist 28 Jahre alt, wohnt in Weiherhammer, ist aber ein Kohlberg-Röthenbacher Gewächs. Die Mutter einer Tochter arbeitet in einem Verbrauchermarkt im Landkreis Amberg-Sulzbach. Sie hat sich schon früh im gesellschaftlichen und kirchlichen Bereich engagiert. Vereinserfahrung sammelte sie als Schriftführerin und zweite Vorsitzende des OWV. Jetzt leitet sie den SPD-Ortsverein.

Fragezeichen hinter dem Bürgerfest 2018Sitzungsleiter Bürgermeister Rudolf Götz listete die Aktivitäten der Vereinsgemeinschaft auf und stellte klar: "Ich habe nicht viel für die Vereinsgemeinschaft getan. Die meiste Arbeit hat Monika Gebhardt als Schriftführerin gemacht."

Schatzmeister Kellner erklärte, dass durch sparsames Wirtschaften das Guthaben der Gemeinschaft um 20 Prozent erhöht werden konnte. Mit diesem Polster könnte auch der mögliche Totalausfall eines Bürgerfests finanziell überstanden werden.

Die Kassenprüfer Wilhelm Zwack und Ponitz waren mit den Abrechnungen einzelner Vereine nicht zufrieden. Kurz fiel der Bericht der Gerätewarte Christian Hengl und Sigmund Prölß aus. "Die Geräte sind in Ordnung, gewartet und die Ausleihe wird gut angenommen." Es seien rund 500 Euro eingenommen und dafür kleinere Anschaffungen getätigt worden.

Kohlberg ist für seinen Umzug am Faschingsdienstag bekannt. Der Termin soll beibehalten werden. Beim "Dauerbrenner", der Reparatur des Toilettenwagens, informierte zweiter Vorsitzender Lehner, dass Herbert Harbig unentgeltlich das Wagendach mit Blech überzogen habe. Sorgen bereitet der Vereinsgemeinschaft das Bürgerfest 2018. Zum einen weil die Feuerwehr ihr 150-jähriges Bestehen wenige Wochen vorher feiert, aber hauptsächlich, weil am vorgesehenen Termin, 15. Juli das Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft über die Bühne geht.

Über eine Verlegung des Bürgerfests, Absage oder Großbildleinwand entscheidet der neue Vorstand. (jml)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.