Etwa 1000 Gäste an den beiden Tagen Kirwabaumaustanzen der Höhepunkt
Weißenbrunner Kirchweih schreibt Erfolgsgeschichte fort

Kultur
Kohlberg
05.09.2017
491
0

26 Tanzpaare, davon zehn Kinderpaare, trotzen den dunklen Wolken und feiern mit Hunderten Besuchern die Weißenbrunner Kirwa. Und die Kleinen beweisen, dass sie den großen Kirwaleit in nichts nachstehen.

Weißenbrunn. "Ein Zeichen, dass unsere Nachwuchsarbeit funktioniert", war sich der Sprecher des Vereins, Maximilian Sternkopf, sicher. Für das Training waren Monika Schedl (Jugend) und Simone Hiltl (Kinder) verantwortlich. Hiltl übernahm am Mikro auch die Moderation beim Austanzen.

Je vier Tänze zeigten die Paare, dazu einen gemeinsamen "Bayerischen". Dabei waren auch die Klassiker - der "Siebenschritt", das "Mühlradl" und "Kikeriki". Beim letzten Stück kreiste auch der Blumenstrauß, mit dem traditionell das "Oberkirwapaar" für das nächste Jahr bestimmt wird. Die Ehre haben Alexandra Pscherer und Stefan Eckert als Nachfolger von Mareike Hagler und Michael Stark. "Wir schätzen es sehr, dass die Dörferer aus allen Generationen in großer Anzahl an unserer Fete teilnehmen und treue Kunden sind", freute sich Sternkopf und schätzte die Anzahl der Besucher am Sonntagnachmittag auf rund 400. "Heute waren sechs unserer Enkelkinder auf dem Tanzboden dabei", war Oma Elisabeth Hiltl ganz stolz.

Problemloser Aufbau

Lob vom Sprecher gab es auch für die Helfertruppe: "Der Teamgeist ist groß, alle sind mit Leidenschaft bei der Sache und wir haben mittlerweile soviel Routine, dass der Aufbau auch bei Regenschauer problemlos ablief." Dass sich das Engagement bei den "Weißenbrunnern" über die Ortsgrenzen hinaus erstreckt, bewies beispielsweise Julian Kraus. Er hatte vor wenigen Wochen beim Bürgerfest in Weiherhammer die Fäden gezogen und bringt seit längerem seine Allround-Fertigkeiten bei den Gründörfern ein. Auch der ehemalige katholische Pfarrer Andreas Schlagenhaufer und sein aktueller evangelischer Amtsbruder Martin Valeske, die gemeinsam eine ökumenische Andacht hielten, freuten sich über die gute Stimmung.

200 Mittagessen

"Immer wieder ein harmonischer und schöner Beginn, die Atmosphäre ist perfekt", betonte der Sprecher der Kirwaleit. Zufriedene Minen gab es auch in der Küche. Rund 200 Mittagessen wurden den Gästen serviert, Kaffee und Kuchen, Grillspezialitäten rundeten das Angebot ab. "Top zufrieden, zumal die Wetterprognosen alles andere vorhersagten", lautete das Resümee am Samstagabend. Mit Herzblut sorgten die "Brezensalzer" für Partystimmung im Festzelt und davor. Bis zu 700 junge Leute feierten über das Wochenende verteilt mit.

___



Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.