23.02.2018 - 16:08 Uhr
Kohlberg

Dilemma um das Bushäuschen Artesgrüner Stückl

Marktratssitzungen verlaufen selten ohne Schmunzel-Einlagen oder ungläubiges Kopfschütteln. Aber manchmal kommt es eben ganz anders, als überhaupt ein Marktrat nur denken kann. So wie beim Artesgrüner Bushäuschen.

Ansprechend, modern und lichtdurchflutet ist das Artesgrüner Bushäuschen ja. Jedenfalls tagsüber. Morgens, wenn die Kinder auf den Schulbus warten, funktioniert jedoch die Beleuchtung aus dem Solarmodul nicht. Eine Zeitschaltuhr soll das Problem lösen. Bild: jml
von Autor JMLProfil

Artesgrün. Es scheint sich zur unendlichen Geschichte auszuwachsen, dass ein Bushäuschen im Kohlberger Ortsteil den Marktrat beschäftigt. Zur Erinnerung: Vor mehr als einem Jahr stellte ein sich sorgender Familienvater den Antrag, im dunklen Artesgrüner Bushäuschen, das überwiegend von Schulkindern genutzt wird, eine Lampe einzubauen und über ein Stromkabel im nahegelegenen Trafohaus anzuschließen. So weit, so gut.

Falsches Häuschen

Nur lag damals dem Bürgermeister ein Schreiben vor, nach dem die Aufstellung neuer Wartehäuschen kurzfristig stark subventioniert würde. Eine Kostengegenüberstellung ergab, dass da "nicht viel um" war, zwischen dem Kabelanschluss und einem modernen neuen Häuschen aus Glas und Metall mit einer umweltfreundlichen Beleuchtung durch ein Solarmodul. Die Räte entschieden sich, das in die Jahre gekommene gegen ein Neues auszutauschen. Damit begann das Dilemma.

Es dauerte, bis die Lieferfirma anrückte, denn in einem Nachbarort sollte ebenfalls ein baugleiches Modell aufgestellt werden - allerdings ohne Solaranschluss. Als es aufgebaut war, wunderte man sich dort, warum aus der Konstruktion Stromkabel heraushingen. Solche, die in Artesgrün fehlten.

Also mussten beide Häuschen ausgetauscht werden. Und das dauerte wieder. Aber dann funktionierte die Beleuchtung. Jedoch nicht besonders, da die nahen Bäume das Solarmodul zu stark beschatteten. Was tun? Das Modul auf der Sonnenseite der Straße anbringen oder gleich das ganze Häuschen umsetzen? Abhilfe schaffte ein veränderter Standort des Sonnenfängers am Dach des Bushäuschens.

Wieder zappenduster

Beendet ist die Geschichte damit nicht: In der Marktratssitzung lag nun das freundliche Schreiben einer jungen Mutter vor. Sie berichtet darin von einem am Abend lustig beleuchteten Bushäuschen. Am Morgen jedoch, wenn die Kinder auf ihre Beförderungsmöglichkeit warten, ist es mit der Helligkeit vorbei. Es ist dann - fast - so zappenduster wie früher, weil kein Saft mehr aus dem Akku kommt.

Die Räte beschlossen nun, eine Zeitschaltuhr einzubauen. Ob damit der letzte Akt der unendlichen Geschichte erreicht ist? Vielleicht sollte man ja doch ein Stromkabel vom Trafohäuschen her zusätzlich legen?

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.