29.03.2018 - 14:44 Uhr
Kohlberg

Jahreshauptversammlung des Verbandes Wohneigentum Kohlberg-Röthenbach Aufschwung bei Siedlern

Die Debatte um die Straßenausbaubeiträge beschäftigt die wachsende Siedlergemeinschaft Kohlberg-Röthenbach. "Für Hausbesitzer wäre das eine gute Sache, wenn da die Kosten umverteilt würden", sagt stellvertretender Bezirksvorsitzender Arthur Weber.

Sie halten dem Verband Wohneigentum in Kohlberg schon seit einem halben Jahrhundert die Treue: Josef Eckl, Josef Krügelstein, Anna Janner, Karl Merkel und Norbert Kauschwitz (sitzend, von links). . Bild: jml
von Autor JMLProfil

Nach der Begrüßung durch Vorsitzenden Herbert Riedel und dem Bericht der Schriftführerin Alexandra Kurz, ging Kassier Jörg Meier in der Jahreshauptversammlung im Landgasthof Janner auf die Ausgaben und Einnahmen des Verbands ein. Diese hätten sich fast die Waage gehalten. Lothar Amann wurde zum Delegierten des Ortsverbandes für die Bezirksversammlung in Weiden gewählt. Andrea Kurz ist Ersatzdelegierte.

Letzten September feierte die Gemeinschaft nach dreijähriger Pause wieder einen erfolgreichen Italienischen Abend auf dem Siedlergelände. 100 fleißige Helfer werkelten für Organisation, Auf- und Abbau. Besonders dankte der Vorsitzende da Heinz Helgert, dem "Siedler-Chef-Pizzabäcker". Der nächste italienische Abend ist 2019 geplant. Heuer findet am 24. Juni ein großer Elektro-Aktionstag auf dem B-Platz des SV Kohlberg statt. Es werden Elektrofahrzeuge, E-Bikes und alles um den Akku vorgestellt. Die Organisation läuft über Stefan Kurz und Stefan Gebhardt. An Fronleichnam 2017 erzielte das Siedler-Team beim Fußball-Gaudi-Turnier einen fünften Platz. Über 20 Jugendliche lieferten sich im Ferienprogramm am Bowlingnachmittag in Weiden spannende Wettkämpfe. 96 Teilnehmer besuchten den Weihnachtsmarkt im Gut Wolfgangshof. Ein mittleres Chaos verursachte die Herstellung von über 200 Schoko-Fruchtspießen für den Weihnachtsmarkt in der Küche von Angelika und Lothar Amann. Verkauft waren diese dann schnell.

Viel Zeit opferten Christian Hengl, Stefan Gebhardt, Brigitte Hipke und Richard Rösch für Pflege und Verleih der Siedler-Materialien. "Die Geräte und das Haus sind immer bestens in Schuss", lobte er sie und alle Helfer.

Urkunde und Ehrenzeichen für 50 Jahre Mitgliedschaft erhielten Anna Janner, Norbert Kauschwitz, Josef Krügelstein, Karl Merkel, Maria Kielisch und Josef Eckl. Für 40 Jahre: Rudi Götz und Ernst Stark. Das Treuezeichen in Gold für 30 Jahre ging an Johann Gäbelein. Eine Vereinsurkunde für 25 Jahre Dabeisein plus einem kleinen Geschenk ging an Ernst Riedl, Peter Seidel und Siegfried Hausner. Das Treuezeichen in Silber für 20 Jahre Mitgliedschaft bekamen Gerhard Heindl, Erwin Peyerl, Marika Rammholdt, Anton Heindl und Wolfgang Krauß. Für 10 Jahre im Verein ging Bronze an: Helga Harrer-Jakob, Roland Siegler, Marcus Lukas und Jürgen Winter.

Rekordmarke geknackt

Offiziell heißt der Verband Wohneigentum Bayern e. V., aber Siedlerfreunde, oder kurz "die Siedler" klingt doch viel angenehmer. Das räumte sogar der stellvertretende Bezirksvorsitzende Arthur Weber bei der Hauptversammlung ein.

Ortsvereinsvorsitzender Herbert Riedel, hatte da allen Grund zu strahlen: Erstmals konnte die magische Zahl von 200 Mitgliedern übertroffen werden. Michael Scheuerer, der vor kurzem im Baugebiet einen Platz erwarb, trat gleich dem Verband bei. Die Mitgliedsnummer 200 überraschte auch ihn. Bei 5 Abgängen und 13 Neuaufnahmen im Berichtsjahr ist die Gemeinschaft auf einem guten Weg, was auch Bürgermeister Rudolf Götz hervorhob. (jml)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp