09.03.2018 - 11:22 Uhr
Kohlberg

Viel Interesse an Infoveranstaltung über Kindererziehung "Du darfst konsequent sein"

Schwer zu sagen, mit welchen Erwartungen die Besucher zum Infoabend gekommen sind. "Konsequent sein - wenn das so einfach wäre", lautet das Thema. Dann folgen vier Sätze mit dem Wort "Wenn" am Anfang. "Wenn Eltern aus Hilflosigkeit laut werden", ist einer davon.

Erzieherin Petra Sammet sorgt für hochinteressante Informationen zur Kindererziehung. Bild: jml
von Autor JMLProfil

Gut 50 Zuhörer füllten den Gemeindesaal bis auf einen Mittelbereich, in dem die selbstständige Motopädagogin und Erzieherin Petra Sammet aus Ursulapoppenricht bei ihrem Vortrag Bücher und Infoschriften platziert hatte. Sie betreut seit vielen Jahren Kinder bis zum Erwachsenenalter und verfügt über enorme Erfahrung mit den Problemen der Eltern.

Sammet lieferte praxisnahe Ausführungen, mit Humor gewürzt und auch mit Körpereinsatz vor den amüsierten Besuchern. So zeigte sie anschaulich, dass Kinder, die mit verschränkten Beinen auf dem Boden sitzen oder dort liegen, sehr viel kreativer und effizienter Aufgaben lösen können, als in normaler Sitzposition. Schüler mit Lernschwierigkeiten haben oft ein Statikproblem an der Wirbelsäule, informierte sie.

Und: Sitzen wird vom Gehirn aus geregelt. Zu achten ist darauf, dass bei gebeugtem Oberkörper, wie beim Schreiben, die untere Körperhälfte mit den Beinen gestreckt sein sollte oder umgekehrt, die Füße angewinkelt und der Oberkörper gerade. "Das wichtigste Wort in der Erziehung heißt: Glück", so Sammet. "Eltern wollen glückliche Kinder, und Kinder brauchen Eltern, auf die sie sich bedingungslos verlassen können, die ihnen Halt, Wärme und Geborgenheit geben und, ganz wichtig, unmissverständlich klare Ansagen machen." Am besten mit Augenkontakt und fester, ruhiger Stimme. Ein Nein müsse ein Nein bleiben. "Erklärungen, warum man etwas will - Aussicht auf Geschenke, wenn das Kind folgt, Neid gegen Geschwister erzeugen, Drohungen bringen - das alles können Sie in die Tonne treten, wenn Sie als Elternteil nicht konsequent sind." Sammets eindringliche Aufforderung war: "Nehmen Sie sich Zeit für ihre Kinder, ermuntern Sie sie, einen eigenen Weg zu gehen, Fehler sind dazu da, dass man es beim nächsten Mal besser macht. Loben Sie, denn jeder Mensch braucht einen anderen, der ihm aufmunternd und bestätigend auf die Schulter klopft." Immer wieder predigte Sammet: "Machen Sie klare Ansagen und seien sie konsequent!" Im Verlauf der gut 90 Minuten langen Ausführungen bekamen die Besucher Erkenntnisse für "pädagogisch wertvolle Eltern" an die Hand.

Rektorin Gabriela Bäumler von der Grundschule Etzenricht, der Kindergarten Arche Noach aus Kohlberg und die Katholischen Erwachsenenbildung organisierten den Abend.

Erklärungen, warum man als Elternteil etwas will - Aussicht auf Geschenke, wenn das Kind folgt, Neid gegen Geschwister erzeugen, Drohungen ausstoßen - das alles können Sie in die Tonne treten, wenn Sie nicht konsequent sind.
Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Kinder, ermuntern Sie sie, einen eigenen Weg zu gehen. Fehler sind dazu da, dass man es beim nächsten Mal besser macht. Loben Sie, denn jeder braucht einen anderen, der ihm auf die Schulter klopft.
Eltern wollen glückliche Kinder, und Kinder brauchen Eltern, auf die sie sich bedingungslos verlassen können, die ihnen Halt, Wärme und Geborgenheit geben und - ganz wichtig - unmissverständlich klare Ansagen machen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp