Deutsche Stiftung Denkmalschutz denkt über Förderung nach
Schafferhof erhaltenswert

Anhand eines Modells erläuterte Architekt Gerhard Plaß (Mitte) im Rathaus die Erhaltung des Schafferhofs, der unter Denkmalschutz steht. Dr. Peter Schabe (2. von links) war dazu eigens aus Berlin gekommen und zeigte sich als interessierter Gast. Mit dabei waren Kreisheimatpflegerin Maria Magdalena Stöckert, sowie (von rechts) Hans Reiß und Bürgermeister Max Bindl.
Vermischtes
Konnersreuth
23.03.2018
46
0

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz hält den Schafferhof für erhaltenswert. Dies ist das Ergebnis eines Treffens am Donnerstag im Rathaus. Dr. Peter Schabe, bei der in Berlin ansässigen Stiftung zuständig für Baudenkmäler in Bayern und Berlin, ließ sich über das Projekt "Info und Begegnungszentrum Konnersreuth" informieren. Architekt Gerhard Plaß und Bürgermeister Max Bindl erläuterten im Rathaus die Einzelheiten.

Mit den Arbeiten ist schon begonnen worden. Davon überzeugte sich die Delegation bei einem Besuch auf der Baustelle. Plaß machte deutlich, wie geschichtsträchtig der ehemalige Bauernhof ist. Bürgermeister Max Bindl will die Stiftung als Fördergeber gewinnen. Unterstützung fand er bei Kreisheimatpflegerin Maria Magdalena Stöckert, die bei dem Informationstermin mit dabei war. Das Landratsamt war durch Hans Reiß (Denkmalschutz) vertreten,

Plaß schilderte den Gästen die Geschichte des Hofes, der zu einem Info- und Begegnungszentrum ausgebaut werden soll. Dr. Peter Schabe zeigte sich nach der Präsentation angetan und ließ durchblicken, dass die Stiftung Denkmalschutz durchaus an einer Förderung interessiert sei.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.