26.02.2018 - 16:46 Uhr
Konnersreuth

Ehrungen beim Heimatabend in Konnersreuth Traumnoten und Bayernhymne

Alles, was der Ort gesanglich und musikalisch aufzubieten hat, war am Samstag beim Heimatabend im voll besetzten Schiml-Saal zu hören. Vier Musik- und Gesangsgruppen boten ein vielstündiges musikalisches Programm, das nicht nur Regierungspräsident Axel Bartelt staunen ließ.

Verdiente Konnersreuther Bürger wurden beim Heimatabend im Schiml-Saal geehrt. Im Bild (vorne von links): Florian Steiner, Daniel Ulrich, Aaron Schulz, Matthias Plonner, Niklas Moser und Philipp Sölch sowie (hinten von links) Richard Schaumberger, Bürgermeister Max Bindl, Konrad Köstler, Regierungspräsident Axel Bartelt und Pater Benedikt Leitmayr. Bild: jr
von Josef RosnerProfil

Höhepunkt waren die Ehrungen verdienter Bürger und ausgezeichneter Schüler, sowie die Verleihung der Ehrenplakette an Konrad Köstler. "Ehre wem Ehre gebührt", so begann Bürgermeister Max Bindl seine Rede im festlich geschmückten Saal. In den Ehrungen sah er eine Anerkennung darin, dass diese Personen Konnersreuth weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekanntmachen und somit "Botschafter von Konnersreuth" sind. Die erste Ehrung erhielt Niklas Moser, der beim Regionalwettbewerb "Jugend musiziert" mit seinem Akkordeon einen 1. Platz belegte. Seine Ausbildung zum Bankfachwirt hat Daniel Ulrich mit einer Eins vor dem Komma abgeschlossen. Zwischenzeitlich studiert er an der OTH Weiden Betriebswirt, mit dem Ziel Steuerberater zu werden. Mit zwei Semester Verkürzung machte Florian Steiner an die Universität Regensburg seinen Master der Physik und promovierte. Seine Doktorarbeit trug den Titel "Triplett-Signaturen in der Photonenkorrelation der Lumineszenz organischer Halbleiter".

Bindl sah in Florian Steiner gar schon den kommenden Nobelpreisträger. Philipp Sölch absolvierte eine zweijährige Weiterbildung zum Fachpfleger für Anästhesie und Intensivpflege und schloss diese mit der Traumnote 1,0 ab. Deutscher Vizemeister mit seinen Kaninchen "Kleinsilber grau" wurde Mario Proksch bei der Bundeskaninchenschau in Leipzig. Mitterteicher Nachwuchssportler der Jahres wurde Aaron Schulz. Er wurde im vergangenen Jahr Deutscher Mannschaftssieger im Jugend-Trial und erreichte bei der Bayerischen Meisterschaft einen 3. Platz.

Weiter wurden zwei Hüter des "Siebenergeheimnisses" ausgezeichnet. Es sind die Feldgeschworenen Richard Schaumberger und Josef Hamann die beide seit 40 Jahren dieses Ehrenamt ausüben. Geehrt wurde Matthias Plonner, der als Rollstuhlfahrer die Fort- und Weiterbildung als Betreuungsassistent mit einem Notendurchschnitt von 1,2 absolvierte. Plonner arbeitet im Senioren- und Pflegeheim des Kloster Theresianum. Zum Abschluss erhielt Konrad Köstler die Ehrenplakette der Marktgemeinde. Gewürdigt wurde damit sein großartiger Einsatz als Vorsitzender der Siedlergemeinschaft, der er 33 Jahre lang als Vorsitzender vorstand. Große Verdienste hat sich Köstler beim Bau von Kinderspielplätzen der Marktgemeinde erworben. Die Siedlergemeinschaft hat Konrad Köstler geprägt, seine Handschrift ist noch heute deutlich erkennbar. Bürgermeister Max Bindl lobte alle Geehrten als Botschafter von Konnersreuth.

Pfarrseelsorger Pater Benedikt Leitmayr bekannte, "Konnersreuth ist auch mir zur Heimat geworden, seit ich vor 40 Jahren erstmals in die Marktgemeinde kam. Ich habe hier Wurzeln geschlagen. Wo der Mensch seine Wurzeln schlägt, da ist er zuhause". Pater Benedikt machte deutlich, dass Konnersreuth Heimat ist, "hier trifft sich die Welt, hier fühlen sich viele zu Hause".

Eröffnet wurde der Heimatabend mit der Blaskapelle Konnersreuth, Leitung Gerhard Haberkorn, und dem Bayerischen Defiliermarsch. Im Anschluss unterhielten der Kirchenchor der Pfarrei, Leitung Matthias Schraml, das Vokalensemble "Sing a weng", Leitung Sieglinde Kusche-Konrad und der Männergesangverein Leitung Josef Rosner, die Besucher. Mit der gemeinsam gesungenen Bayernhymne endete der offizielle Teil des Abends, ehe die Blaskapelle Konnersreuth noch bis Mitternacht unterhielt.

Höhepunkt war der Auftritt von Kosmas Pflaum als Nachtwächter, der allerhand über seine Heimatgemeinde zu erzählen hatte. Regierungspräsident Axel Bartelt gefiel es so gut, dass er erst kurz vor Mitternacht seine Heimreise antrat, mit dem Versprechen, wieder nach Konnersreuth zu kommen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.