10.09.2017 - 20:00 Uhr
KonnersreuthOberpfalz

Freundeskreis der Spätberufenenschule feiert 30. Schlossfest mit Andreas Kutschke aus Dresden Ehemaliger Schüler jetzt Generalvikar

Fockenfeld. Schon viele Priester haben an der Spätberufenenschule St. Josef den Grundstock ihrer Ausbildung gelegt. Das Seminar wurde 1955 eröffnet. 1963 machten die ersten Absolventen hier ihr Abitur. Am Sonntag, 17. September, wird in Fockenfeld zum 30. Mal das Schlossfest gefeiert. Zu diesem Zeitpunkt besteht auch der Freundes- und Förderkreis der Spätberufenenschule seit 30 Jahren. Das Fest beginnt um 10 Uhr mit einem Gottesdienst in der Schlosskapelle, den der ehemalige Schüler und Dresdner Generalvikar Andreas Kutschke feiern wird.

von Redaktion OnetzProfil

Zuvor sind die Vereine zu einem Kirchenzug eingeladen. Nach dem Gottesdienst ist bis 18 Uhr Festbetrieb. Dazu werden Braten und Knödel, Köstliches vom Grill und ein reichhaltiges Kuchenbuffet angeboten. Die Besucher sind zu Schlossführungen eingeladen, zum Flohmarkt, zur Tombola und zum Fußball. Auch ein Kinderprogramm wird vorbereitet. Für die musikalische Unterhaltung sorgt die Konnersreuther Blaskapelle. Die Bevölkerung ist zum Mitfeiern herzlich eingeladen. Die Mitgliederversammlung des Freundes- und Förderkreises findet um 13.30 Uhr im Unterrichtsraum der zwölften Klasse statt. Wie Pater Benedikt Leitmayr mitteilt, haben in diesem Jahr vier Schüler ihr Abitur in Fockenfeld bestanden. Das neue Schuljahr beginnt am 12. September mit einem Eröffnungsgottesdienst. Weitere Anmeldungen sind noch möglich. Pater Benedikt erinnert daran, dass 2017 ein Ehemaliger als Neupriester aus dem Erzbistum Köln gekommen ist und in Fockenfeld seine Nachprimiz gefeiert hat.

Schon jetzt weist der Pater darauf hin, dass am Mittwoch, 24. Januar 2018, zum Franz-von-Sales-Fest der emeritierte Erzbischof von Freiburg, Robert Zollitsch, erwartet wird.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.