02.04.2018 - 20:00 Uhr
KonnersreuthOberpfalz

Spende der Jungen Union Für die Palliativstation

Auf eine stolze Bilanz verweist der Ortsverband der Jungen Union (JU). Bereits 9500 Euro haben die Verantwortlichen in den vergangenen Jahren dem Schwerkranken-Förderverein zur Verfügung gestellt.

Waltraud Koller-Girke nahm gerne die 1000 Euro von Junge Union-Vorsitzendem Sebastian Härtl entgegen. Bei der Übergabe in der Palliativstation mit dabei waren auch Ärztliche Leiterin Stefanie Kuchlbauer, JU-Vorstandsmitglied Robert Weiß und Bernhard Steghöfer (von links). Bild: arw
von Werner ArnoldProfil

Als jetzt Vorsitzender Sebastian Härtl und Vorstandsmitglied Robert Weiß auf dem Felixberg auftauchten, hatten sie auch die 14. Auflage des Jahreskalender dabei. Das Titelblatt ziert den ehemaligen Pfarrhof der 1970 abgerissen wurde. Auf den weiteren Blättern sind die verschiedensten Termin vermerkt. Die limitierte Auflage beträgt 700 Stück. Weiß - er zeichnet verantwortlich für den Kalender - ist stolz auf das Werk. Denn es sind vor allem Fotos aus Privatarchiven enthalten. Seit zehn Jahren fließen die freiwilligen Spenden, die für den Kalender gegeben werden, der Palliativstation zu. So konnte JU-Vorsitzender Härtl an die Vorsitzende des Förderverein Waltraud Koller-Girke 1200 Euro übergeben. "Das ist der höchste Betrag der letzten zehn Jahre, der überreicht wurde", erklärte Robert Weiß. Insgesamt sind in den vergangen neun Jahren 9500 Euro gespendet worden. Selbst Dr. Stephanie Kuchlbauer war von der Höhe angetan. Die Ärztliche Leiterin betonte, dass im nächsten Jahr der Umzug nach Weiden ansteht. Hier wird es unter anderem eine Tageslicht gesteuerte Beleuchtung geben. Koller-Girke und stellvertretender Vorsitzender Bernhard Steghöfer bedankten für die Spende.

Der höchste Betrag der letzten zehn Jahre.JU-Vorstandsmitglied Robert Weiß

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp