07.11.2017 - 20:00 Uhr
Oberpfalz

Frauen pilgern auf alten Kirchenwegen Für Leib und Seele

Amberg-Sulzbach. Der Einladung des evangelischen Bildungswerkes "Frauen pilgern - das gönn' ich mir!" waren 30 Frauen aus dem Dekanat Sulzbach-Rosenberg gefolgt. Diakonin Irene Elsner hieß die Gruppe willkommen, "Lenz" Geitner zeigte den Frauen zunächst den Hopfenstadel. Er berichtete, wie mühsam der Hopfenanbau in der Illschwanger Gegend früher war.

Erlebnisreich und für alle Sinne war der Pilgertag, den Frauen auf alten Kirchenwegen absolviert. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Im evangelischen Gemeindehaus warteten auf die Frauen leckeren Suppen. Derart gestärkt machte sich die Gruppe auf den Weg über Neuöd, Höfling und vorbei an Hackern. In Frankenhof stellte Diakonin Elsner die Kirche St. Margareta, die heute noch simultan von den evangelischen und katholischen Kirchengemeinden Illschwangs genutzt wird. Ein paar Texte aus der neuen Lutherbibel regten zum Nachdenken an, was denn nun "neu" sei. Über Aichazandt, wo die Pilger sich einen Kaffee gönnten, vorbei an Angfeld, Seibertshof und Ödputzberg ging es zurück nach Illschwang. Dies war eine besonders schöne Wegstrecke mit weichem Waldboden und vielen Pilzen - die Schöpfung Gottes war förmlich zu riechen.

Die Frauen hatten auf der Tour reichlich Zeit, sich auszutauschen, gemeinsam zu staunen und den farbenfrohen Herbst zu bewundern. Eine Abendandacht mit Pfarrerin Heidi Gentzwein in der Illschwanger Kirche beschloss den Pilgertag. Mit der Schöpfungsgeschichte und der Geschichte von Nele, die ihren Papa auf die Wunder der Natur aufmerksam machte, klang dieser überaus genussvolle Tag für Leib und Seele aus.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.