16.03.2018 - 10:55 Uhr

Rudi Wilhelm fotografiert Scheunen in der Landschaft Servus, alte Hüttn! 

Rudi Wilhelm aus Kemnath am Buchberg ist gern draußen, er liebt die Natur und er hat ein Gespür für deren Schönheiten. Bei seinen Streifzügen durch den Landkreis Amberg-Sulzbach hat er meistens seine Kamera dabei und er zückt sie, wenn ihm etwas Besonderes auffällt.

von Uli Piehler Kontakt Profil

Eine freistehende, alte Scheune zum Beispiel. Mittlerweile hat der 56-Jährige eine ganze Sammlung von Scheunen-Fotos.

Herr Wilhelm, wann und bei welchen Gelegenheiten sind diese Fotos entstanden?

In den vergangenen zwei zwei Jahren bei Ausflügen in der Region. Ich habe meine Kamera eigentlich immer im Auto dabei. Und wenn ich etwas Schönes sehe, halte ich an und fotografiere es.

Und warum ausgerechnet alte Scheunen?

Alte Scheunen faszinieren mich. Sie zeichnen sich oft aus durch klare, ästhetische Proportionen und durch den unmittelbaren Nutzungscharakter. Sie sind das Gegenteil von Kitsch, Symbole der schwindenden bäuerlichen Tradition. Maschinen passen nicht mehr hinein, so alte "Schüpfln" passen nicht mehr hinaus. Womit Sie einen schönen Mundartausdruck ins Blickfeld rücken…

Die Schupfer (Mehrzahl Schüpfln, Anm. d. Red.) verschwindet aus dem Sprachgebrauch genauso wie aus der Landschaft. Früher gab es mal in Schmidgaden eine angesagt Kneipe, die so hieß, da kannte das Wort noch jeder.

Sammeln Sie weitere "Schupfern" oder richten Sie Ihren Fokus noch auf andere Dinge? Das bestimmt der Zufall. Zuletzt habe ich auch Baummarterln fotografiert, Trafohäuschen, Streusandkisten, vorher schon Straßenspiegel und Jägersitze. Diese Fotosammlungen entstehen bei mir immer spontan. Irgendwann später merke ich meistens, dass ich schon eine ganze Serie habe und dann werde ich mir auch erst bewusst, warum ich mich für diese Motive entschieden habe.

Sind die Fotos irgendwo zu sehen?

Bisher ist das nur eine private Sammlung. Aber wer weiß? Vielleicht entsteht daraus mal eine Ausstellung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.