26.04.2018 - 20:00 Uhr
Oberpfalz

Schützen-Mädchen holen sich Platz zwei Wacker geschlagen

Amberg-Sulzbach/Pfreimd. Zum Ranglisten-Finale des Oberpfälzer Schützenbundes (OSB) in Pfreimd konnte der Schützengau Sulzbach-Rosenberg heuer lediglich eine Luftgewehrmannschaft entsenden. Auf die Disziplin Luftpistole musste verzichtet werden. Die an den Start gegangenen Mädchen zeigten allerdings, was in ihnen steckt.

Platz zwei bringen die Mädchen vom Schützengau Sulzbach-Rosenberg vom Ranglisten-Finale des Oberpfälzer Schützenbundes in Pfreimd mit nach Hause. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Insgesamt stellten sich acht Schützengaue dem Wettbewerb. Die besten vier kamen ins Finale, wobei jeder Schütze 20 Schuss absolvieren musste. Der Sulzbach-Rosenberger Gau hatte eine reine Mädels-Mannschaft aufgestellt. Xenia Gareis (187 Ringe), Tina Reichl (187), Theresa Wopperer (180), Karina Hausmann (178) und die jüngste Schützin Marlene Siegler (183) erzielten ein hervorragendes Gesamtergebnis und schafften sie es auf den zweiten Platz. Damit ließen sie den Gau Amberg, der es nicht ins Finale schaffte, vier Plätze hinter sich.

Der entscheidende letzte Durchgang umfasste insgesamt zehn Schuss, wobei jeder einen direkten Gegner hatte und jeder Schuss angesagt wurde. Die Mädchen schlugen sich alle sehr wacker und kämpften hart, mussten sich dem Gau Schwandorf aber letztendlich geschlagen geben. Die Nachbarn hatten sich den Sieg sehr wohl verdient. Ihre beste Schützin erzielte im Vorkampf 192 von 200 möglichen Ringen. Die Sulzbach-Rosenberger Mädchen feierten ihren Erfolg mit großen Eisbechern.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.