CSU-Kreistagsfraktion berät sich sich vor der Jahresschlusssitzung
Nachhaltigkeit bekommt Gesicht

Politik
Kreis Amberg-Sulzbach
12.12.2016
23
0

Zwei wichtige Themen hatte Vorsitzender Stefan Braun auf die Tagesordnung gesetzt, als sich die Kreistagsfraktion der CSU in Schmidmühlen traf. Zum einen Baumaßnahmen. "Und zum anderen wollen wir der Nachhaltigkeit ein Gesicht geben."

Amberg-Sulzbach. Das Treffen diente der Vorbereitung der Jahresschlusssitzung des Kreistags. An konkreten Baumaßnahmen nannte Stefan Braun die Planungen für Schloss Theuern und die Sanierung der Bereiche Physik und Informatik am HCA-Gymnasium in Sulzbach-Rosenberg.

Der Leiter der Volkshochschule, Manfred Lehner, stellte den aktuellen Stand zum Nachhaltigkeitsprozess in Amberg-Sulzbach vor. Dabei berichtete er viel Positives. "Bereits im Jahr 2000 haben wir im Landkreis das Agenda-21-Programm auf den Weg gebracht. Nun können wir dem Kreistag den Entwurf eines festen Rahmens für nachhaltige Entwicklung vorlegen. Dabei sind die Themen Klima und Energie, Bildung und Wissenschaft, sozialer Zusammenhalt, Umwelt und Ernährung sowie Wirtschaft, Finanzen und Kultur abgebildet", erläuterte Lehner.

Mit Rat und Konferenz

Bürgermeister Markus Dollacker (Ensdorf) ergänzte die Strukturen, die dazu entstehen sollen. "Zum einen werden wir einen Nachhaltigkeitsrat schaffen, der regelmäßig Vorschläge zu den genannten Themen unterbreiten wird. Ferner wird es Arbeitsgruppen und eine Nachhaltigkeitskonferenz geben." Brigitte Trummer ergänzte, dass eine Steuerungsgruppe sowie eine feste, zentrale Anlauf- und Koordinationsstelle mit Sitz im LCC in Sulzbach-Rosenberg geschaffen werden sollen.

Der Leiter des Landkreis-Gebäudemanagements, Hubert Saradeth, informierte über zentrale Bauvorhaben, voran die Maßnahmen im Kultur-Schloss Theuern: "Der erste Abschnitt, mit dessen Ausschreibung im Frühjahr 2017 begonnen wird, umfasst mehrere Teilbereiche, für die wir insgesamt Fördergelder in Höhe von voraussichtlich 700 000 Euro vom Landesamt für Denkmalpflege erhalten werden", schilderte er und nannte die Pläne des ersten Bauabschnitts: Sanierung des Gewölbes im ehemaligen Schweinestall mit Teilabbruch und Wiederaufbau, statische Sicherung des Dachstuhls sowie Erneuerung der Dacheindeckung, der Dämmung und des Blitzschutzes, Brandschutzmaßnahmen, Elektroinstallationen, Putzsanierung und Neuanstrich der Fassade des Nord- und Westtraktes. Bürgermeister Roland Strehl (Kümmersbruck) freute sich über die Vorhaben: "Ich bin froh, dass wir ein Gleichgewicht der Landkreis-Liegenschaften von Auerbach über Sulzbach-Rosenberg und Theuern haben und wir deren Nutzung zukunftsorientiert durchführen."

Physikraum bald zeitgemäß

Ein weiteres Projekt steht laut Saradeth in Sulzbach-Rosenberg bevor: der Fachbereich Physik des HCA-Gymnasiums aus dem Jahr 1968 und der Informatikraum aus dem Jahr 1980. Der Sulzbach-Rosenberger Ortsvorsitzende Dr. Patrick Fröhlich bemerkte dazu: "Gerade bei Bildung in zukunftsträchtigen Bereichen sollte eine Sanierung nach teilweise fast 50 Jahren unbedingt erfolgen. Daher freut es mich, dass die Maßnahme für Sommer 2017 geplant ist."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.