07.05.2018 - 18:52 Uhr
Oberpfalz

Erste Klimaschutzwoche im Kreis Amberg-Sulzbach Nachhaltige Ideen für Otto Normalverbraucher

Amberg-Sulzbach. Als bewusstseinsbildendes Element zur Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes läuft im Landkreis in der dritten Maiwoche erstmals eine Klimaschutzwoche. Das Programm stellten Landrat Richard Reisinger, Volkshochschul-Leiter Manfred Lehner und der Klimaschutzkoordinator des Landkreises, Joachim Scheid, im Landratsamt vor.

Für die Klimaschutzwoche werben (von links) VHS-Leiter Manfred Lehner, Klimaschutzkoordinator Joachim Scheid und Landrat Richard Reisinger. Bild: Michael Schröter
von Externer BeitragProfil

Vom 14. bis 17. Mai bietet die Klimaschutzwoche Informationen zu nachhaltigkeitsbezogener Forschung, Dienstleistungen und Produkten mit Partnern aus der Region. "Wir wollen mit nachhaltigen Ideen den Otto Normalverbraucher motivieren, umzudenken, neu und richtig zu handeln", erklärte Landrat Reisinger. Die Exkursionen, Vorträge und Ausstellungen finden dezentral im gesamten Landkreis statt, ergänzt Klimaschutzkoordinator Joachim Scheid. Die Themen reichen vom Klimawandel in der Natur über Photovoltaik-Speicher, Elektromobilität, Solarstrom-Eigenverbrauch bis zum Tag der offenen Tür von Bürgerwind Freudenberg und zu einer Energie-Wanderung in Ebermannsdorf.

Auftakt  am 14. Mai

Auftakt der Klimaschutzwoche ist am Montag 14. Mai, um 18 Uhr in der VHS Amberg-Sulzbach in Sulzbach-Rosenberg (Herausforderungen des Klimawandels). Im LCC ist eine Woche lang die Ausstellung "Energiewende" vom Landesamt für Umwelt zu sehen - mit Mitmachstationen und Modellen zur Energiewende.

"Die Klimawoche ist ein perfekter Beitrag zur Umsetzung der Agenda 2030 der Vereinten Nationen", sagt VHS-Leiter Manfred Lehner. Die kommunalen Spitzenverbände hätten erkannt, dass die im Pariser Klimaschutzabkommen vereinbarte Nachhaltigkeitspolitik ohne die Kommunen nicht zu erreichen sei.

Von den 17 Nachhaltigkeitszielen der Agenda 2030 beziehen sich mehrere darauf, Zugang zu nachhaltiger, bezahlbarer und zeitgemäßer Energie für alle zu sichern und den Klimawandel zu bekämpfen. Das sei auch der Ansatz des Leitbilds im Landkreis und der Klimawoche, meint Lehner.

Die Klimaschutzwoche vermittelt laut Lehner Wissen, schafft ein Bewusstsein für zukunftsfähiges Handeln in den Gemeinden und ist mit vielen "Gute-Praxis-Beispielen" ein Mutmacher für alle, die sich für eine "enkeltaugliche Gesellschaft" einsetzten.

Programm der Klimaschutzwoche Infobrief zur Klimschutzwoche

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.