10.11.2017 - 20:18 Uhr
Oberpfalz

Investitionen, Pflege, Energiewende Kreis-CSU ganz tief in Klausur

Bekenntnis zu Feuerwehr und Krankenhaus

Auch ein klares Bekenntnis zu den Feuerwehren wurde in Krems formuliert. Dass die Wehren im gesamten Landkreis wichtige Arbeit leisten, bewies der Vortrag von Kreisbrandrat Fredi Weiß zum Tätigkeitsspektrum. "Wir sind froh, dass wir ein derart gutes Feuerwehrwesen haben, das wesentlich durch den Einsatz der vielen ehrenamtlich Tätigen getragen und mit Leben gefüllt wird", betonte Kreisrat Patrick Fröhlich. Krankenhaus-Vorstand Klaus Emmerich sieht die 16,2 Millionen Euro Fördermittel für den Bauabschnitt 2 als klares Bekenntnis des Freistaats "für eine langfristige Zukunftsperspektive des St.-Anna-Krankenhauses." Landrat Richard Reisinger ging auf aktuelle Entwicklungen ein - von Schulen über Verkehrsinfrastruktur und Wirtschaftsförderung bis zum E-Government, den digitalen Behördengang: "Unser Ziel ist es, den Landkreis Amberg-Sulzbach zum Zukunftslandkreis weiter auszubauen."

Millionen-Investitionen, Pflege, Energiewende: Es gab einiges zu besprechen für die CSU-Kreistagsfraktion. Die ging dazu in Klausur nach Krems in Österreich.

Die CSU-Kreisräte um Fraktionsvorsitzenden Stefan Braun (Dritter von rechts) und Sulzbach-Rosenbergs 2. Bürgermeister Günter Koller (vorne Mitte) mit Landrat Richard Reisinger (vorletzte Reihe, Zweiter von rechts) und Krankenhaus-Vorstand Klaus Emmerich (vorne links). Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Krems. Um wichtige Themen in Ruhe und der gebotenen Tiefe diskutieren zu können, zog sich die CSU-Kreistagsfraktion zur Klausurtagung nach Krems zurück. Fraktionsvorsitzender Stefan Braun freute sich über 25 Teilnehmer, darunter Landrat Richard Reisinger und der Vorstand des Kommunalunternehmens Krankenhäuser, Klaus Emmerich.

Die im Landkreis geplanten Investitionen waren ein Thema - bis 2020 sind es rund 125 Millionen Euro (mit 46 Millionen Fördermitteln), vor allem für Straßenbau, Real- und Berufsschule, Sonderpädagogisches Förderzentrum und das Kulturschloss Theuern. Hans Koch als bestellter Vertreter des Kreistags für das Tierheim hält es "für wichtig, dass jede Kommune in Amberg-Sulzbach den Beschluss auf einen Euro Abführung je Einwohner für das Tierheim vollzieht", damit die erforderlichen Erweiterungen und Veränderungen möglich werden. "Wir sind froh, dass wir das Tierheim haben und dass dort wichtige Arbeit geleistet wird", sagte Josef Gilch.

Günter Koller sieht nicht zuletzt durch die Pflegestärkungsgesetze in der Pflege Aufgaben auf die Kommunen zukommen. Bei all dem müsse aber der Mensch im Mittelpunkt stehen - nicht Fallzahlen. "Hinter jeder Zahl steht ein Mensch, der individuell bestmöglich gepflegt werden sollte." Beim Thema Energiewende stellte Josef Reindl (Schnaittenbach) am Beispiel der AOVE die Bedeutung der interkommunalen Zusammenarbeit heraus. "Dabei profitieren wir von mehr Input und mehreren Schultern, die die Kosten über insgesamt vier kommunale Gesellschaften und einen Verein tragen."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.