04.01.2016 - 02:00 Uhr
Oberpfalz

Landrat Richard Reisinger zu den Chancen für eine Realschule in Hirschau Nur über die Moral-Schiene

Wird das Jahr 2016 eine neue Chance bringen, die Realschule für Hirschau umzusetzen? Landrat Richard Reisinger ist da eher skeptisch.

Wenn es im Kreistag zu einem Antrag kommen sollte, wird die Diskussion sehr lebhaft ausfallen.
von Markus Müller Kontakt Profil

Amberg-Sulzbach. "Derzeit ist das ja noch im Status der Anfrage", erläutert er im Jahresgespräch mit unserer Zeitung. "Als Nächstes müsste dann ein Antrag erfolgen." Da seien die Erfolgsaussichten aber eher gering - "da hilft auch die Emotionalität in der Geschichte nichts". Denn als objektiver Gradmesser liege ja die Zahl der Schüler vor, die das Ministerium zuallererst betrachte.

"Da hat man Begehrlichkeiten geweckt", meint Reisinger zum bisherigen Verlauf der Diskussion. Es müsse aber allen klar sein, dass Hirschau selbst im Fall einer Genehmigung durch das Ministerium lediglich eine "Mini-Realschule" werde, die nicht alle Zweige anbieten könne und zudem "zulasten der Realschule in der Trägerschaft des Landkreises" (in Sulzbach-Rosenberg) gehe.

Und selbst diese kleine Lösung wäre nach Reisingers Einschätzung nur möglich, wenn man die umliegenden Kommunen "moralisch verpflichten" könnte, ihre Kinder dorthin zu schicken. Denn eine rechtliche Möglichkeit gebe es da nicht. Und die Stadt Vilseck etwa habe ja schon Signale ausgesendet, dass die Schüler von dort lieber nicht nach Hirschau möchten.

Vor 30 Jahren, so vermutet Reisinger, hätte man die Lösung mit kleineren Einheiten leichter umsetzen können. Jetzt sei es dafür aber wohl zu spät. Dass die Hirschauer und Schnaittenbacher das ziemlich sicher anders sehen, ist dem Landrat bewusst: "Wenn es im Kreistag zu einem Antrag kommen sollte, wird die Diskussion sehr lebhaft ausfallen."

Stopp gilt weiter

Der Aufnahmestopp für die Kinder aus acht Kommunen des Landkreises an der Amberger Schönwerth-Realschule gilt nach aktuellem Stand noch für dieses Schuljahr und die nächsten beiden. Für die Sulzbach-Rosenberger Walter-Höllerer-Realschule hat er laut Richard Reisinger die Entwicklung gebracht, die man sich ausgerechnet hatte: "Dort gibt es jetzt eine Klasse mehr als im letzten Jahr." (ll)

Wenn es im Kreistag zu einem Antrag kommen sollte, wird die Diskussion sehr lebhaft ausfallen.Landrat Richard Reisinger
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp