01.05.2018 - 20:00 Uhr
Oberpfalz

Reinhold Strobl appelliert an Verteidigungsministerium und Verantwortliche bei der US-Armee "Nehmt Rücksicht auf die Anwohner"

Anwohner des Truppenübungsplatzes leiden weiter unter Schießlärm. Bei Reinhold Strobl, SPD-Landtagsabgeordneter aus Schnaittenbach, sind wieder vermehrt Beschwerden darüber aus Nitzlbuch eingegangen, verursacht durch Gefechtsübungen auf dem Übungsplatz Grafenwöhr. Anwohner beklagen darin eine unerträgliche Lärmbelastung auch an Wochenenden und nachts.

Auch in der Nacht geht der Schießbetrieb auf dem Truppenübungsplatz weiter, der in Auerbach und Umgebung gerade wieder zu vermehrten Beschwerden führt. Archivbild: Morgenstern
von Externer BeitragProfil

"Leider sind wir fast wieder auf dem Lärmniveau von 2010 angekommen", so ein Anwohner, der sich hilfesuchend an den Abgeordneten gewandt hatte: "Ich habe deshalb erneut an das Verteidigungsministerium und an die Verantwortlichen der US-Armee geschrieben, um die umfangreichen Beschwerden der Anwohner weiterzugeben".

Der Politiker zeigt zwar Verständnis für die Notwendigkeit, Gefechtsübungen und Manöver abzuhalten, um die Wehrhaftigkeit der Truppen zu trainieren, bittet die Verantwortlichen auf beiden Seiten - deutscher wie amerikanischer - aber auch dringend, die Anwohner nicht zu vergessen und die schießfreien Zeiten, wie sie in der Verwaltungsvereinbarung von 2010 festgelegt sind, auch einzuhalten. "Nehmt Rücksicht auf die Anwohner!", appelliert Strobl an beide Seiten gleichermaßen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.