27.10.2017 - 20:00 Uhr
Sport

Der 1. FC Rieden kommt: Derby-Fieber in Schmidmühlen

Germania Amberg und der SV Freudenberg gehen mit neuen Trainern in den 14. Spieltag der Kreisliga Süd. Die einen haben Hoffnung, dass der erste Heimsieg dabei herausspringt, die anderen sind eher verunsichert.

Marko Scholz, Trainer SV 08 Auerbach (Mitte), wird den Germanen das Siegen nicht leicht machen. Bild: Ziegler
von Reiner Fröhlich Kontakt Profil

Amberg. Bei Germania musste Jens Matthies gehen, der Verein setzt auf neue Impulse durch Stefan Jokiel. In Freudenberg herrscht eine andere Situation, hier ging Thomas Roth - und nun darf Interimstrainer Dominik Meier die Suppe auslöffeln. Das Spiel mit den vermutlich meisten Zuschauern steigt in Schmidmühlen, wenn der Nachbar 1. FC Rieden zum Duell aufkreuzt.

TSV Königstein SC Luhe-Wildenau

(jsb) Mit dem SC Luhe-Wildenau ist das beste Team der Hinrunde zu Gast beim TSV. Die Mannschaft von Trainer Rittner spielt bisher eine bärenstarke Saison und steht mit 32 Punkten an der Tabellenspitze. Luhe-Wildenau präsentierte sich bisher enorm spiel- und auch laufstark. Das bekamen bei der 2:3-Niederlage im Hinspiel auch die Königsteiner zu spüren, bei denen die Hinrunde ganz anders verlief. Inzwischen ist das Team von Spielertrainer Ringler nach den sechs Niederlagen zu Saisonbeginn aber in die Spur zurückgekehrt und hat sich von den Abstiegsplätzen weg nach oben gearbeitet. Nun gilt es die kommenden Spiele vor der Winterpause noch erfolgreich zu gestalten, um sich im Mittelfeld zu etablieren. Gespielt wird bereits am Samstag auf dem Sportgelände des SC Eschenfelden.

SSV Paulsdorf DJK Utzenhofen

(tbe) Dank einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit konnte der SSV den 1. FC Rieden am letzten Spieltag deutlich schlagen. Nun gilt es mit einem weiteren Sieg den gewonnenen Vorsprung in der Tabelle zu verteidigen oder gar auszubauen. Das Hinspiel in Utzenhofen gewann Paulsdorf mit 2:0. Trotz des dritten Tabellenplatzes werden die Spieler von Trainer Sebastian Binner die Gäste nicht unterschätzen. Denn die DJK verlor gegen den Tabellenzweiten aus Vilseck nur knapp mit 0:1. Das Ziel der Paulsdorfer Kicker ist, erneut aus einer stabilen Defensive das Spiel zu kontrollieren und den Druck auf den Gegner hoch zu halten. Trotz neun Toren in den letzten drei Partien muss der SSV jedoch weiter bestrebt sein, mehr aus seinen Abschlussmöglichkeiten zu machen. Dann werden die Zuschauer mit Sicherheit eine interessante Partie sehen (Vorspiel Reserve 12.15 Uhr).

SV Schmidmühlen 1. FC Rieden

(fop) 14 Punkte hamsterte Schmidmühlen in Vorrunde ein. Der ein oder andere Punkt mehr hätte es aber doch sein können. Trotzdem ist man aber im Soll, was hauptsächlich daran liegt, dass man gegen die hinteren Tabellenmannschaften nicht verloren hat. Gegen die Mannschaften aus dem oberen Drittel war man aber meist chancenlos. Der 1. FC Rieden hat schon 25 Punkte auf dem Konto und war sogar einige Spieltage Tabellenführer. Die letzten drei Spieltage dämpften aber die hochgesteckten Ziele des Gemeindenachbarn. Drei Niederlagen und jeweils vier Gegentore - mit so einem Einbruch hatten die wenigsten gerechnet. Für Rieden gilt es also, wieder in die Erfolgsspur zurück zu kommen. Beim Gastgeber hofft man erneut auf eine Rückkehr von Stürmer Maximilian Spies und damit vielleicht auf die Chance, dem klaren Favoriten ein Bein zu stellen. Nachdem insbesondere in den Spielen gegen Rosenberg und Auerbach die Gegner eine fast hundertprozentige Erfolgsquote bei ihren Torabschlüssen hatten, wäre es auch an der Zeit, dass dies Schmidmühlen einmal glückt.

TuS Rosenberg TSV Eslarn

(kok) Der TuS Rosenberg darf die Grenzland-Elf aus Eslarn, zum Beginn der Rückrunde in seiner Heimat vor heimischer Kulisse begrüßen. Die Elf von Rainer Summerer konnte am vergangenen Wochenende einen wichtigen Heimsieg einfahren und bleibt somit weiterhin ungeschlagen. Bei den Gästen aus Eslarn sieht die Situation etwas anders aus. Sie befinden sich im hinteren Feld der Tabelle und besetzen aktuell mit neun Punkten den Relegationsplatz in der Kreisliga Süd. Die Rosenberger werden die Grenzländer auf keinen Fall unterschätzen, da diese vor allem in der Offensive sehr viel Qualität besitzen. Dies zeigten sie bereits im Hinspiel mit ihren beiden Außenstürmern Matej Dobias und Adam Like. Es wird auf alle Fälle für die Zuschauer ein unterhaltsames Spiel werden (13.15 Uhr: TuS II - Bergsteig II).

FC Edelsfeld ASV Haselmühl

(bkn) Weiter auf der Stelle tritt der FC Edelsfeld nach dem Remis bei Germania Amberg und bleibt damit im Tabellenkeller stecken. Nur äußerst dürftige acht Punkte konnte der FCE in der Vorrunde auf der Habenseite verbuchen. Nun trifft man zum Rückrundenstart auf den ASV Haselmühl, der mit einem 1:1 beim Titelaspiranten FV Vilseck aufhorchen ließ. Die Gäste-Elf von Trainer Eckl beeindruckt vor allen durch seine ausgezeichnete Defensive. Nur zwölf Gegentreffer in 13 Partien sprechen für sich. Die Hahnenkamm-Elf wird viel investieren müssen, um dieses Abwehrbollwerk zu knacken, aber in der momentanen prekären Lage hilft nur ein Sieg weiter, um den Anschluss an das Mittelfeld nicht schon vor der Winterpause zu verlieren.

Germania Amberg SV 08 Auerbach

(tne) Zum dritten Heimspiel in Folge empfängt der SC Germania Amberg den SV 08 Auerbach. Für die Germanen ist es in vielerlei Hinsicht eine echte Premiere: Es ist das erste Spiel der Rückrunde und zugleich das erste Spiel nach der Trennung von Trainer Jens Matthies. Für seinen aktuellen Nachfolger Stefan Jokiel ist es darüber hinaus die erste Partie als Kreisligacoach. Die Platzherren wollen diese Aufbruchsstimmung nutzen, um den ersten Heimsieg dieser Saison einzufahren. Dieser wäre emiment wichtig, um nicht auf die Abstiegsränge zu rutschen. Zudem wollen sich die Hausherren für die bittere 1:5-Niederlage im Hinspiel zum Saisonauftakt revanchieren. Für ausreichend Motivation dürfte also gesorgt sein. Die Gäste aus dem nördlichen Ende des Landkreis Amberg-Sulzbach spielen bislang eine eher durchwachsene Saison und mussten den Anschluss an die Spitzengruppe abreißen lassen. Aktuell stehen die Auerbacher auf Tabellenplatz sieben. Am vergangenen Spieltag gewann die Mannschaft von Spielertrainer Marco Scholz mit 4:1 in Schmidmühlen .

SV Freudenberg FV Vilseck

(koa) Zum ersten Rückrundenspiel der Kreisliga Süd empfängt das Tabellenschlusslicht aus Freudenberg den Zweitplazierten vom FV Vilseck. Nach dem Trainer-Rücktritt unter der Woche wird die Situation bei den Hausherren immer prekärer, und mit den Gästen hat man erneut nach Luhe-Wildenau vergangene Woche eine absolute Spitzenmannschaft vor der Brust. Im Hinspiel musste man mit einer deutlichen 2:5-Pleite wieder die Heimreise antreten. Die Hoffnungen, dass man sich revanchieren kann, gehen eigentlich gegen null. Personell ist Freudenberg doch arg gebeutelt und kann nur bei einem absolutem Sahnetag auf etwas Zählbares hoffen. Interimstrainer Dominik Meier ist also um seine Aufgabe nicht zu beneiden, aber vielleicht kann er dem Team neue Impulse geben, um das Unmögliche zu schaffen.Kreisliga Süd

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.