30.04.2016 - 02:10 Uhr
Sport

Fußball Kreisklasse Süd Brisante Partie in Rosenberg

Der FC Neukirchen und der FC Rieden rangeln in der Kreisklasse Süd um die beiden vordersten Plätze, wobei der kleine FCN noch nach Rieden muss, aber fünf Punkte Vorsprung hat - ob die bis zum vorletzten Spieltag halten?

Wir wollen nun durch gute Leistungen wieder mehr Fans anlocken.
von Autor WFOProfil

Amberg. Im Keller der Liga haben der SV Etzelwang und Germania Amberg II nur noch theoretisch Chancen, auf den Relegationsplatz zu kommen, auf dem der TuS Rosenberg II liegt. Der SV Etzelwang könnte es spannend machen - aber nur, wenn er in Rosenberg gewinnt. Der Tabellenletzte hat jüngst bewiesen, dass er kein Futter für die anderen Mannschaften ist. Verliert aber der SV Etzelwang, dann ist er abgestiegen. Verliert auch Germania Amberg II gegen den SV Köfering, dann steht mit den Germanen - im Falle eines Rosenberger Sieges - auch der zweite Absteiger fest. Tabellenführer FC Neukirchen erwartet den SV Hahnbach II, der mit 35 Punkten und Platz drei auf eine solide Saison zurückblicken und völlig sorgenfrei an den Start gegen kann. Der "kleine FCN" darf sich jedoch keinen Ausrutscher erlauben, denn er spürt den Verfolger FC Rieden nach wie vor im Nacken. Rieden muss er aber erst einmal seine Aufgaben erfolgreich erledigen und die nächste Hürde beim FC Schlicht ist kein Selbstläufer.

Der SV Kauerhof hat durch seinen Erfolg über den TuS Rosenberg II wichtigen Boden gut gemacht und ist mit 29 Punkten Neunter. Für eine Entwarnung reicht es aber noch nicht ganz, doch der Sieger aus der Partie beim SV Illschwang/Schwend hat das Saisonziel Klassenerhalt erreicht. Seit Februar trainiert Bernd Polster nun die Gäste, und der erste Heimsieg unter seiner Regie gibt der Mannschaft auch deutlich mehr Sicherheit. Polster war auch mit den vergangenen Wochen zufrieden - bis auf die Ergebnisse: "Die Trainingsbeteiligung war sehr gut und wir haben zielstrebig an Kleinigkeiten gearbeitet, aber der letzte Tick hat noch gefehlt." In der Tat gingen auch die beiden Spiele gegen Neukirchen (4:5) und Rieden nur knapp mit jeweils einem Tor Unterschied verloren. "Auch bei der Niederlage in Ebermannsdorf hatten wir 20 Chancen, aber wir haben das Leder nicht über die Linie gebracht," erinnert sich Polster. "Wir wollen nun durch gute Leistungen wieder mehr Fans anlocken", so der Coach der Schwarz-Gelben.

Die SpVgg Ebermannsdorf ist gesichert, aber der Gast, die DJK Ammerthal II, liegt noch zu nah an der Gefahrenzone. Der Landesliga-Reserve fehlt mindestens noch ein Dreier.

Wir wollen nun durch gute Leistungen wieder mehr Fans anlocken.Bernd Polster, Trainer SV Kauerhof

Kreisklasse Süd

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.