Fußball Kreisklasse Süd: Raufen um Relegationsplatz
Noch Chancen für Ursensollen

"Wir hatten eigentlich nicht erwartet, noch einmal in das Rennen um den zweiten Platz eingreifen zu können", erklärt Gebhard Hauer, Trainer der DJK Ursensollen. Bild: exb
Sport
Kreis Amberg-Sulzbach
21.04.2017
202
0

In der Kreisklasse Süd hat es den Anschein, als ob sich der SV Schmidmühlen ein wenig in Richtung Kreisliga davon stehen könnte. Um den Relegationsplatz raufen sich der SV Köfering, die DJK Ursensollen und der TuS Rosenberg.

450 Minuten vor dem Saisonende bahnen sich die ersten Entscheidungen in der Liga an - für die Hälfte der Mannschaften dürfte die Saison schon gelaufen sein. Für alle anderen Teams gilt, dass jeder Ausrutscher nun eigentlich quasi "doppelt zählt". Im Aichner-Stadion erwartet der TuS Rosenberg mit der SpVgg Ebermannsdorf eine spielstarke Equipe, die aber schon vier oder fünf Punkte hinter Platz zwei rangiert. Sollte die SpVgg punkten, könnten die Gastgeber den Kontakt zum zweiten Tabellenplatz verlieren. Das würde dann passieren, wenn der TuS Rosenberg nicht gewinnt, dies aber dem SV Köfering und der DJK Ursensollen gelingt. Der SV Köfering hat Heimrecht gegen den SV Hahnbach II, der Jenseits von Gut und Böse platziert ist.

Heikler Tag


Auch für die DJK Ursensollen ist dieser 22. Spieltag heikel, denn das Match beim FC Schlicht, der die Restsaison mit 28 Pluspunkten ganz entspannt sehen kann, ist für die Mannen vom Rengberg kein Selbstläufer. "Wir hatten eigentlich nicht erwartet, noch einmal in das Rennen um den zweiten Platz eingreifen zu können", sagt Trainer Gebhard Hauer, "weil die Spitzenplätze breit gefächert waren". Nun haben aber alle diese Teams immer wieder mal gepatzt und "unser Kader ist wieder vollständiger geworden, was uns auch geholfen hat, gutes Niveau zu spielen und zu punkten", freut sich der Übungsleiter, der auch am Rennweg nicht leer ausgehen möchte.

Spitzenreiter ist der aufstiegsverdächtige SV Schmidmühlen. Bei den Vilstalern schlagen die Schwarz-Gelben aus Kauerhof auf, die in einem personell schwierigen Jahr den Klassenerhalt als Priorität sehen. Der sollte auch gelingen, obwohl sie beim Tabellenführer als Außenseiter agieren.

Mehr auf dem Konto


Ein ganz wichtiges Match in Sachen Ligaerhalt steigt bei der DJK Ammerthal II, die den FC Großalbershof erwartet. Die Jungs vom Forsthof haben drei Pluszähler mehr auf ihrem Guthabenkonto und wollen ihren 12. Platz insoweit verteidigen, dass sie bei der Bayernligareserve nicht verlieren. Das wäre ein wichtiger Schritt, um den Relegationsplatz zu festigen. Gewinnt die DJK, wird es im Keller noch einmal spannend. In dieses Geschäft möchte sich auch noch der Tabellenletzte SV Loderhof einmischen, dem aber nur noch Siege weiterhelfen. Gelingt einer gegen den gesicherten TuS Schnaittenbach, lebt bei den Herzogstädtern die Hoffnung.

Schließlich ist nur eine Partie völlig ohne Bedeutung für den Auf- und Abstieg, wenn sich die Tabellennachbarn SV Illschwang/Schwend und SV Raigering II messen, ein Spiel für die Galerie.

Wir hatten eigentlich nicht erwartet, noch einmal in das Rennen um den zweiten Platz eingreifen zu können.Gebhard Hauer, Trainer der DJK Ursensollen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.