28.04.2017 - 20:24 Uhr
Sport

Fußball Kreisliga Süd Edelsfeld hat Sehnsucht nach Dreier

Nach der Heimniederlage am vergangenen Spieltag muss Spitzenreiter Hirschau jetzt wieder punkten. Denn Inter Bergsteig Amberg ist nach dem Sieg am letzten Sonntag mehr denn je in Lauerstellung und will gegen Rieden nachlegen. Edelsfeld wartet seit Oktober 2016 vergeblich auf einen Sieg.

Schreckmoment beim Spiel des SV Inter Bergsteig Amberg gegen den TuS/WE Hirschau am vergangenen Sonntag. Sergej Becker muss verletzt vom Platz. Jetzt ist bestätigt: Er wird den Ambergern länger ausfallen. Bild: Ziegler
von Miriam Wittich Kontakt Profil

Amberg. Der letzte gelang der Hahnenkamm-Elf gegen Germania Amberg. Deshalb will sie unbedingt auch das Rückspiel am Sonntag für sich entscheiden. Mit Auerbach kommt ein starker Gegner nach Traßlberg, der noch um den Aufstieg mitsprechen will. Aber die abstiegsbedrohten Gastgeber haben in den direkten Duellen mit den Tabellennachbarn Neukirchen und Königstein in den beiden letzten Spielen gezeigt, dass sie den Ligaerhalt noch nicht aufgegeben haben. Am Sonntag treffen nun genau diese Teams im Kellerduell aufeinander. Der SC Luhe-Wildenau empfängt mit dem SSV Paulsdorf das Team der Stunde.

SC Luhe-Wildenau SSV Paulsdorf

Die Gäste haben in der Rückrunde aus neun Spielen 19 Punkte geholt und stehen mittlerweile mit 31 Punkten auf Platz sieben der Tabelle. Am letzten Spieltag konnte man zu Hause den SV Freudenberg mit 4:1 besiegen. Aber der SC braucht sich keinesfalls verstecken. Aus bisher acht gespielten Partien in der Rückrunde (die Begegnung gegen Hirschau wird am Mittwoch, 3. Mai nachgeholt) holte man satte 17 Zähler und entledigte sich damit relativ schnell aller Abstiegssorgen. Diese starke Serie hat die Elf von Roland Rittner in der Tabelle bis auf Platz sechs nach vorne gespült. Am letzten Samstag sicherte sich die Truppe um Kapitän Stefan Frischholz in einer spektakulären Partie mit 5:4 die drei Zähler gegen Rieden. Im Hinspiel war dieses Duell eine Begegnung im Abstiegskampf, die nach zwei späten Elfmetertoren mit 2:2 endete. Die Begegnung am Sonntag verspricht für die Zuschauer Spannung und ein Blick auf die letzten Partien der Teams verlässt auch auf einige Tore hoffen. Am letzten Samstag haben Urban und Köppl nach Verletzungen wieder ihr Debüt gegeben. Somit stehen bis auf den Langzeitverletzten André Wagner alle Spieler zur Verfügung.

ASV Haselmühl TuS/WE Hirschau

(pme) Mit den Kaolinstädtern kommt der aktuelle Tabellenführer ins Vilstalstadion. Die Gäste haben sich prächtig entwickelt, sie sind parallel mit dem ASV in die Kreisliga aufgestiegen und stehen vor dem Tor zur Bezirksliga. Allerdings mussten sie am vergangenen Wochenende eine bittere 0:3-Heimniederlage gegen den direkten Aufstiegskonkurrenten Inter Amberg hinnehmen. Bei der Eckl-Elf ist die Saison gelaufen, nach dem klaren Sieg gegen die Germanen befindet man sich im gesicherten Mittelfeld und kann entspannt in die Partie gehen. Die Gäste haben hier mehr Druck und wie die letzte Niederlage der Hirschauer zeigt, können am Ende die Nerven entscheiden. Die junge Hirschauer Truppe muss gegen die "alten Hasen" aus Amberg sicherlich aufpassen, um auf der Ziellinie nicht ins Hintertreffen zu gelangen.

Inter Amberg 1. FC Rieden

Die Devise ist klar. Inter will gewinnen - der FC Rieden auch. Die Niederlage beim Hinspiel im Vilstal tut der Kipry-Truppe noch immer weh. Die Amberger werden alles dafür tun, dass die drei Punkte auch am Bergsteig bleiben. Der Abstand zu Hirschau ist bis auf drei Zähler dahingeschmolzen. Der aktuelle Tabellenführer ist somit ganz schön unter Zugzwang geraten und muss dieses Wochenende unbedingt punkten. Inter will seine Hausaufgaben erledigen, um dem Erstplatzierten dicht auf den Fersen zu bleiben. Der FC Rieden mit Trainer Oliver Ruschitzka lauert darauf, dem Gastgeber einen Fuß zu stellen und will auf Punktejagd gehen. Tobias Eichenseer wird als derzeit bester Torjäger der Kreisliga versuchen, die Inter-Abwehr ins Schwitzen zu bringen. Wermutstropfen bei Inter ist der Ausfall von Sergej Becker, der sich in der Vorwoche ernsthaft verletzt hat und lange ausfallen wird.

SVL Traßlberg SV 08 Auerbach

(degr) Die Erinnerungen der Traßlberger an das Hinspiel sind gar nicht gut. Ganze drei Tore wurden damals erzielt und dennoch konnte kein Punkt eingefahren werden, es gab fünf Einschläge im eigenen Netz. Die Auerbacher Stürmer Trenz und Förster haben fast genauso viele Tore auf dem Konto wie die komplette SVL-Mannschaft zusammen. Nach dem lange ersehnten Erfolgserlebnis im letzten Heimspiel gab es für Traßlberg drei Auswärtsbegegnungen gegen unmittelbare Konkurrenten. Dabei stimmte die Laufbereitschaft und der Wille, bis an die Schmerzgrenze zu gehen, war deutlich zu sehen. Auf diese Leistungen kann man aufbauen. Auch hat endlich einmal die Chancenauswertung geklappt. In Luhe war durchaus etwas zu holen, leider wurde die sehr gute Leistung des Behrend-Teams nicht mit Punkten belohnt. Wer am Sonntag aufläuft, ist schwer einzuschätzen. Ein Rückkehrer könnte Alex Egerer sein. Lucas Bellmann, Joachim Schneider und Thomas Behrend laborieren an kleineren Verletzungen, ihr Einsatz ist fraglich. Nach dem Spiel ist im Sportheim den "Tanz in den Mai".

FC Edelsfeld Germania Amberg

(bkn) Trotz großer Personalsorgen konnte der FC Edelsfeld am letzten Spieltag einen Achtungserfolg verbuchen. Das Unentschieden beim Aufstiegsaspiranten Auerbach hat beim zuletzt arg gebeutelten FCE das Selbstvertrauen wieder gestärkt. Nun gilt es, gegen die Germanen nachzulegen, denn die Situation hat sich durch die Erfolge der Konkurrenten weiter verschärft. Die Hahnenkamm-Elf kommt in der Rückrunde einfach nicht in die Gänge und wartet seit dem Hinspielerfolg bei der Germania auf einen Dreier. Anders die Gäste um Top-Torjäger Florian Danzer, die sich lange in der Spitzengruppe der Liga tummelten. Da sie zuletzt gegen Haselmühl aber einen Dämpfer hinnehmen mussten, steht für das Team von Spielertrainer Ficarra Wiedergutmachung auf dem Plan, um den Anschluss an die Spitze nicht zu verpassen. Da auch dem FCE im Kampf um den Klassenerhalt nur ein Sieg hilft, darf ein Spiel mit offenem Visier der beiden Teams erwartet werden.

1. FC Neukirchen TSV Königstein

(röt) Der Tabellenstand beider Teams lässt erwarten, dass es eine vorentscheidende Partie wird. Am Tabellenende entwickelt sich eine spannende Situation, denn die Mannschaften von Neukirchen, Königstein und Traßlberg trennen auf den letzten drei Plätzen nur ein Punkt. Mit der enttäuschenden und unglücklichen Heimniederlage gegen den SVL wurde der Vorteil nach dem Sieg in Utzenhofen wieder verspielt. Für beide Vereine geht es um das Erreichen des Relegationsplatzes. Der Gastgeber spielte in den letzten Partien mit wechselndem Erfolg. Königstein konnte in den letzten vier Spielen nur einen Sieg erringen. Den Heimvorteil sollte Neukirchen nutzen. Stefan Pilhofer wird wieder zur Verfügung stehen. Ob die zuletzt verletzten George-Brüder ins Team zurückkehren können, ist ungewiss.

SV Freudenberg DJK Utzenhofen

(koa) Nach der doch deutlichen Derbyniederlage in Paulsdorf schaffte die Neiß-Elf eine Energieleistung im Nachholspiel gegen den 1.FC Rieden. 0:2- und 1:3-Rückstände wurde noch in einen eminent wichtigen 4:3-Heimerfolg gedreht. Somit liegt man sieben Punkte vor dem Relegationsplatz bei noch vier ausstehenden Spielen. Mit der DJK Utzenhofen gastiert eine Mannschaft in Freudenberg, die noch aussichtsreich im Rennen um den Aufstiegsrelegationsplatz liegt. Somit erwartet den SV eine Mammutaufgabe, denn um die Klasse zu halten, werden noch dringend Punkte benötigt. Sollte das Heimteam jedoch mit derselben Einstellung wie gegen Rieden in die Partie gehen, erwartet die Zuschauer ein Spiel mit offenem Ausgang. SV-Coach Florian Neiß muss in dieser Partie auf Florian Peter, Lukas Hirsch, Christian Dowridge und Daniel Bosser verzichten, Gerhard Greß kehrt in den Kader zurück.

Kreisliga Süd

23. Spieltag

Inter - Rieden Sa. 16 Uhr

Traßlberg - Auerbach So. 15 Uhr

FC Neukirchen - Königstein So. 15 Uhr

Freudenberg - Utzenhofen So. 15 Uhr

Luhe-Wildenau - Paulsdorf So. 15 Uhr

Haselmühl - Hirschau So. 15 Uhr

Edelsfeld - Germania So. 15 Uhr

1. TuS/WE Hirschau 21 31:18 43

2. SV Inter Amberg 22 44:24 40

3. SV 08 Auerbach 22 42:29 37

4. DJK Utzenhofen 22 37:29 37

5. Germania Amberg 22 36:26 34

6. SC Luhe-Wildenau 21 35:31 32

7. SSV Paulsdorf 22 32:41 31

8. ASV Haselmühl 22 37:31 31

9. 1.FC Rieden 22 51:41 29

10. SV Freudenberg 22 35:43 25

11. FC Edelsfeld 21 32:37 22

12. 1. FC Neukirchen 22 28:45 18

13. SVL Traßlberg 22 29:55 17

14. TSV Königstein 21 28:47 17

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.