Gebrüder Behrend als Spielertrainer beim SVL Traßlberg
"Wir ergänzen uns hervorragend"

Michael Behrend. Bild: Ziegler
Sport
Kreis Amberg-Sulzbach
01.09.2017
52
0

20 Jahre und mehr sind Thomas und Michael Behrend ihrem Verein SVL Traßlberg treu. Vor der vergangenen Saison suchte das Brüderpaar eine neue sportliche Herausforderung und wechselt zur DJK Gebenbach und zu Germania Amberg. Dann die Rückkehr.

Amberg. Beim Stammverein erinnerte man sich aber schnell an seine "ausgebüchsten" Talente und holte sie bereits im Winter als Spielertrainer für die beiden Herrenmannschaften zurück.

Das gibt es in der Tat sehr selten, dass ein Brüderpaar für die sportlichen Geschicke eines Fußballvereins verantwortlich zeichnet. Auch Vater Peter hat sich dem Club als Unparteiischer und Funktionär verschrieben, und so ist es gar nicht so verwunderlich, dass Thomas (1991) und Michael (1995) bereits im zarten Alter von jeweils etwa fünf Jahren zum ersten Mal ihre Schleich für den SVL Traßlberg schnürten. Beide absolvierten nacheinander sämtliche Jugendmannschaften im Verein, die der Club bis auf eine Spielgemeinschaft bei den A-Junioren mit Germania und Michaelpoppenricht auch lange Zeit alleine führen konnte.

Der SVL Traßlberg konnte sich aufgrund der guten personellen Basis mit der ersten Herrenmannschaften so zwischen Kreisliga und Kreisklasse einrichten, die zweite Mannschaft schaffte vor einiger Zeit den Sprung in die A-Klasse und will diese Liga halten. Nach dem Vereinswechsel des Duos im letzten Sommer fragte die Vorstandschaft des SVL Traßlberg dann Thomas und Michael Behrend im Winter an, ob sie sich vorstellen könnten, die beiden Herrenmannschaften im Team als Spielertrainer zu führen.

Das Angebot, wieder beim Heimatverein zu agieren, war sehr reizvoll und so stehen nun die beiden knapp über 30 und knapp unter 30 Jahren jungen Sportler im Spielfeld auf der Kommandobrücke. Die beiden Coaches spielen Kreisklasse, sind aber auch in der A-Klasse am Ball, wenn Not am Mann ist. "Wir ergänzen uns hervorragend", freut sich Thomas Behrend über das außergewöhnliche Trainerdasein, "haben eine optimale Absprache und oft die gleichen sportlichen Gedanken", freut sich der ältere der Brüder.

Der fehlt wegen seiner Schichtarbeit immer wieder mal im Training, weiß aber die Jungs von seinem Bruderherz bestens betreut. Zusätzlich hat sich Stefan Busch bereit erklärt, das Co- Traineramt bei der zweiten Mannschaft zu übernehmen, die damit auch gut versorgt ist, wenn das Brüderpaar mit der ersten Mannschaft unterwegs sein sollte.

"Unsere erste Trainerstelle ist natürlich eine Herausforderung, aber es macht auch viel Spaß und wir wollen auch unsere Ziele erreichen: Mit der zweiten Mannschaft wollen wir ein gutes Abschneiden in der A-Klasse hinlegen und auf alle Fälle die Liga erhalten", steckt das Brüderpaar die sportlichen Zielsetzungen schon einmal ab.

Der nächste Test steigt beim SV Loderhof und bei den Herzogstädtern will der SVL Traßlberg II nicht verlieren, um auch nach dem sechsten Spieltag über dem Strich zu stehen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.