Gelungene Triathlon-Premiere
Strapazen im Seenland

Sportler bei der Arbeit: Gesamtsieger Sebastian Neef (links) kehrt von der Radstrecke zurück und biegt in die Wechselzone ein. Rouven Oeckl (rechts) läuft und läuft. Der Athlet von CIS Amberg belegte in 1:18,07 Stunden den fünften Platz am Steinberger See.
Sport
Kreis Amberg-Sulzbach
13.09.2017
49
0

Das Triathlon-Fieber scheint in letzter Zeit etwas nachgelassen zu haben, deswegen war man auf die Premiere des 1. Seenland-Triathlons in Steinberg gespannt. Das Fazit: Das Triathlon-Fieber grassiert durchaus noch. Es war eine gelungene Premiere am See.

Steinberg am See. 215 Ausdauersportler beteiligten sich am Sonntag am ersten Seenland-Triathlon des Schwandorfer Skiclubs rund um den Steinberger See. Auf der Sprintdistanz siegte bei den Herren Triathlon-Profi Sebastian Neef, bei den Damen machte Claudia Mai (CIS Amberg) das Rennen.

Die vorgeschaltete Supersprint-Distanz (36 Starter) war besonders für Triathlon-Einsteiger geeignet. Das bedeutete für die Teilnehmer erstmal 300 Meter Schwimmen bei 19,5 Grad Wassertemperatur im Steinberger See. Somit war es erlaubt, einen Neoprenanzug zu tragen. Anschließend ging es auf die 14 Kilometer Radrunde im Oberpfälzer Seenland. Zum Abschluss mussten die "Supersprinter" noch drei Kilometer laufen. Für einige Starter auf dieser Distanz war es ihr erster Triathlon.

Bei den Herren siegte Richard Gottschalk von Peppex Sports, bei den Frauen Judit Andrassy (ohne Verein). Die Vereinsmeisterschaften des TV Burglengenfeld entschieden Cross-Triathlon-Profi Thomas Kerner und Helena Pretzl für sich.

Die Athleten der Sprintdistanz (105) legten 750 Meter im See, 24 Kilometer auf dem Rad und eine Laufrunde um den Steinberger See (5,5 km) zurück. Sebastian Neef (Tristar Regensburg) benötigte dafür eine Stunde, acht Minuten und 17 Sekunden und verwies Tim Wolf (Triathlonschule.de, 1:14,38), Andreas Besold (RSC Marktredwitz, 1:17,06), Felix Rucker (TV Vohenstrauß, 1:17,18), Rouven Oeckl (CIS Amberg, 1:18,07) und Markus Legat (TB Weiden, 1:20,31) auf die Plätze. Bei den Damen siegte Claudia Mai (CIS Amberg) in 1:21,37.

Den Staffel-Wettbewerb gewannen "Tigger und Puuh" in der Besetzung Johannes Loos (Schwimmen), Heike Uhl (Radfahren) und nochmals Johannes Loos (Laufen). Das Organisationsteam um Christian Betzlbacher und Dieter Vogl war mit dem Ablauf der Premiere sehr zufrieden. Sie dankten den über 100 Einsatzkräften von Polizei, Feuerwehr, Wasserwacht und BRK für die Unterstützung. Der ausrichtende Ski-Club Schwandorf stellte 50 Helfer. Das Organisationsteam hat die zweite Auflage bereits terminiert. Es ist der 8. September 2018.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.